Microsoft verliert mit der Xbox One den Konsolenkrieg gegen Sony

kategorie-hardwareMicrosoft kann hinsichtlich der Verkaufszahlen der aktuellen Konsolengeneration offenbar nicht ganz in der Liga von Sony mitmischen. Laut aktuellen Zahlen wurden etwa fünf Millionen Exemplare der Xbox One vom Konzern aus Redmond an die Einzelhändler ausgeliefert. Diese wurden dann sicherlich auch größtenteils an die Endkunden verkauft – Lagerbestände zählen aber trotzdem.

Bei Sony spricht man derweil von sieben Millionen verkauften Einheiten der eigenen PlayStation 4 an Endkunden. Damit erreicht Sony zum aktuellen Zeitpunkt schon fast die doppelte Nutzerschaft der Xbox One.

Nach rund einem halben Jahr kann man Microsoft nun offiziell eine Niederlage im Konsolenkrieg attestieren. Die Gründe hierfür sind sicherlich vielfältig und nicht allein auf den etwas höheren Preis der Xbox One zurückzuführen.

Microsoft verliert mit der Xbox One den Konsolenkrieg gegen Sony
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

Ein Kommentar zu “Microsoft verliert mit der Xbox One den Konsolenkrieg gegen Sony

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.