Gastbeitrag: Firefox im Safari oder minimal Style

Fridjolf ist unserem Aufruf gefolgt, und hat uns per Mail an blog@deskmodder.de ein kleines Tutorial für den Firefox zugesandt.
Hier kommt sein Artikel:

Safari sieht ja schon toll aus. Vor allem bei Mac. Bei Windows wiederum schon nicht mehr ganz so klasse. Und wahrscheinlich sind die meisten Leute hier ohnehin Firefoxnutzer so wie ich. Ich wollte aber nicht auf den Style von Safari verzichten und so habe ich begonnen ein wenig zu tüfteln.

1. Die Basis: Das Theme für Firefox

Natürlich, als erstes guckt man mal auf die Themes von Firefox. Und wer ein bisschen sucht, findet auch ein Skin, der Safari schon recht nahe kommt: ACE Foxdie.

Funktioniert auch mit der aktuellen Version 7. Also Theme installiert und mal genau angeschaut. Sieht ja schon ganz klasse aus.

Aber wer die Lesezeichenleiste aktiviert hat, dem fällt schnell auf, dass hier noch ein Unterschied herrscht: Die Favicons von den Lesezeichen sind noch zu sehen und nicht wie bei Safari nur als Text.

Vorher
Vorher
nacher (mit ACE Foxdie)

 

 

 

 

 

 

2. Die Favicons aus der Lesezeichenleiste entfernen

Dieses Problem lässt sich aber recht schnell mit dem Add-on Hide Favicons lösen. Installiert und fertig ist die Laube. Zufrieden war ich aber immer noch nicht.

3. Die Favicons aus den Tabs entfernen

Mich störten noch die Favicons in den Tabs. Diese werden zwar bei Safari angezeigt, aber mir persönlich gefallen sie nicht. Also weiter getüftelt und einen Weg gefunden. Als erstes macht geht man in die about:config. Das ist so was wie die Registry von Firefox und findet man indem man einfach about:config in die Adressleiste eingibt. Dort gebt ihr dann bei Filter „icon“ ein und unter den ersten vier Treffern solltet ihr den Eintrag „browser.chrome.favicons“ und

„browser.chrome.site_icons;false“ finden. Durch einen je Doppelklick auf die beiden Einstellungen setzt ihr den Wert auf „false“. Nach einem Neustart von Firefox shet ihr dann nur noch die Standardicons von Firefox, die sonst nur bei einer Seite ohne Favicon angezeigt werden. Da diese jedoch auch nicht so hübsch sind, wollte ich diese auch ausblenden. Und es geht. Als erstes braucht ihr ein weiteres Add-on: Stylish. Viele von euch werden es sicher vom Verändern von Websites kennen, aber es kann auch die Programmoberfläche von Firefox ändern. Für Stylish ladet ihr euch anschließend den Style Hide Default Favicons runter. Und siehe da! Die Tabs zeigen nur noch den Namen der Website. Kommt übrigens noch besser, wenn man mit Tab Mix Plus einstellt, dass die Lesezeichen in den Tabs dargestellt werden.

4. Den Firefox-Menübutton umfärben

Wenn man sich Firefox jetzt nochmal anschaut, dann sticht eines sofort ins Auge: Der Menübutton in knall orange. Aber auch das lässt sich mit einem Style beheben: Firefox Menu Button Changer bietet unterschiedliche Farben an, am besten, wobei das auch wieder Geschmackssache ist, sieht wohl transparent aus.

Fertig!

Ich hoffe, euch hat dieses Protokoll zu meinem kleinen Firefoxmoddingausflug gefallen und ihr probiert mal ein paar Sachen davon aus. Vielleicht habt ihr ja auch noch irgendwelche Verbesserungen, die würde ich nämlich gerne kennen lernen.
Machts gut

Fridjolf

Gastbeitrag: Firefox im Safari oder minimal Style
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

2 Kommentare zu “Gastbeitrag: Firefox im Safari oder minimal Style

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.