PayPal führt 12 Euro Gebühr für inaktive Nutzer (noch nicht in Deutschland) ein

PayPal ändert seine Nutzungsbedingungen zum 16. Dezember 2020 bzw. 4. Januar 2021. Diese haben für etwas Verwirrung gesorgt. Denn in einer Fassung ist eine neue Gebühr von 12 Euro enthalten, wenn man sein Konto ein Jahr nicht nutzt.

Bedeutet: Man loggt sich nicht ein, hat keine Zahlungen getätigt oder Einzahlungen erhalten. Dann wird diese Gebühr erhoben und vom aktuellen PayPal-Konto abgebucht, bis das Guthaben von PayPal aufgebraucht ist. Dabei wird nicht auf ein verknüpftes Konto oder Kreditkarte zurückgegriffen. Diese Regelung gilt aber nicht für Deutschland oder Österreich. Oder eher gesagt noch nicht.

Man kennt es ja von anderen Firmen, die eine Änderung der Gebühren erst testet und dann überall einführt. Aber in dem Fall reicht es aus, wenn man sich eben mal einloggt. Die Firma selber will so sicherlich die inaktiven Konten entweder zu einer Löschung bringen, oder die Aktivitäten steigern. Denn nur mit einer Bezahlung über PayPal verdient das Unternehmen Geld.

PayPal führt 12 Euro Gebühr für inaktive Nutzer (noch nicht in Deutschland) ein
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

31 Kommentare zu “PayPal führt 12 Euro Gebühr für inaktive Nutzer (noch nicht in Deutschland) ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.