AVM FRITZ!Box 6490 Cable erhält FRITZ!OS 7.20 + Vodafone

AVM hat nun auch der FRITZ!Box 6490 Cable das FRITZ!OS 7.20 zum Download bereitgestellt. Damit wird die Liste der Geräte mit dem FRITZ!OS 7.20 bzw. FRITZ!OS 7.21 immer länger. Damit ist dies neben der FRITZ!Box 6590 Cable, 6660 Cable die dritte Kabel-Box.

Parallel dazu verteilt Vodafone an die Geräte im ehemaligen Unitymedia Gebiet auch das FRITZ!OS 7.20. Dies wird dort in zwei Wellen verteilt. Also müssen die Kabel-Kunden mit gebrandeter Box jetzt nicht so lange warten, wie sonst üblich. Aber kommen wir zu den Änderungen beim FRITZ!OS 7.20 der Kabelbox.

Neue Features:

  • Mehr WLAN-Sicherheit mit dem neuen Verschlüsselungsstandard WPA3
  • Gästen einen offenen WLAN-Hotspot anbieten, der Daten sicher verschlüsselt überträgt (OWE)
  • Mehr WLAN-Performance mit Mesh Steering und dem Mesh-Autokanal
  • Internetzugang für einzelne Geräte komfortabel aus- und wieder einschalten (Gerätesperre)
  • Übertragungstempo von VPN-Verbindungen fast verdreifacht
  • Sicheres Telefonieren am Telekom-Anschluss durch Sprach-Verschlüsselung
  • Mehr Komfort für Online-Telefonbücher, Anrufbeantworter, Faxfunktion
  • Smartes Telefonbuch zeigt am FRITZ!Fon passende Vorschläge bereits während der Nummerneingabe
  • Neue Produkte unterstützt: LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440
  • Mehrsprachig: Sprachauswahl für die gesamte Benutzeroberfläche und FRITZ!Fon
  • Schnelleres FRITZ!NAS über ein Netzlaufwerk (\fritz.nas) und mit neuer SMB-Version

Neue Funktionen in FRITZ!OS 7.20

  • Internet:
  • NEU Gerätesperre zum einfachen Aus- und wieder Einschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte in der Kindersicherung
  • NEU Bei aktiver Kindersicherung werden Einstellungen und Ticketeingabe beim Aufruf der Benutzeroberfläche (fritz.box) angezeigt
  • NEU Unterstützung verschlüsselter Auflösung von Domain-Namen zu IP-Adressen (DNS over TLS)
  • DOCSIS:
  • NEU Kabelmodem wird bei Interzugang über LAN bzw. im Mesh-Repeater-Modus deaktiviert
  • NEU Kabelinformationen überarbeitet
  • WLAN:
  • NEU Verschlüsselung nach dem neuen WPA3-Standard (einschließlich WLAN-Gastzugang, Verbindungen zu Mesh Repeater und Internetzugang über WLAN mit der Methode SAE)
  • NEU Am WLAN-Gastzugang kann ein offenes WLAN, also ohne Eingabe von Zugangsdaten, angeboten werden, bei dem nun die Daten verschlüsselt übertragen werden (Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption, OWE)
  • NEU Im 5-GHz-Band ist nun 160 MHz-Kanalbandbreite immer aktiv, was sehr hohe Übertragungsraten mit kompatiblen WLAN-Geräten ermöglicht
  • NEU „Zero Wait DFS“ (keine Wartezeiten bei Radar-Ereignissen im 5-GHz-Band) auch bei Kanalbandbreite von 160 MHz möglich
  • Mesh:

  • NEU Performance Mesh Steering verbessert WLAN-Verbindungen für Endgeräte, die mobil genutzt werden
  • NEU Mesh-Autokanal: Berücksichtigt die WLAN-Umgebung der Mesh Repeater bei Wahl des besten WLAN-Kanals für das ganze Mesh
    Telefonie:
  • NEU Unterstützung für Online-Telefonbücher von Apple (iCloud), Telekom Mail sowie von CardDAV-Anbietern
  • NEU Unterstützung für verschlüsselte Telefonie (TLS und SRTP) für Telekom, Easybell und dus.net
  • DECT/FRITZ!Fon:
  • NEU Neun neue Klingeltöne auswählbar
  • NEU FRITZ!Fon: Smartes Telefonbuch zeigt passende Vorschläge bereits während der Nummerneingabe
  • NEU Klangeinstellungen für das Abspielen von Internetradio-Stationen und zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit bei Telefonaten
  • NEU Startbildschirm zur Temperaturanzeige eines kompatiblen Smart-Home-Geräts im Heimnetz (z. B. FRITZ!DECT 200, FRITZ!DECT 30x, FRITZ!DECT 440)
  • Heimnetz:
  • NEU Kennzeichnung von Netzwerkgeräten mit gesperrtem Internetzugang (Gerätesperre oder Kindersicherung) in der gesamten Benutzeroberfläche
  • NEU Ändern des Netzwerkkennworts für das Powerline-Netz am direkt (per LAN) angeschlossenen FRITZ!Powerline ermöglicht
  • Smarthome:
  • NEU Überarbeitung der Smart-Home-Seiten auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche
  • NEU Unterstützung für die LED-Lampe FRITZ!DECT 500
  • NEU Unterstützung für den Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440
  • NEU Unterstützung für das DECT-ULE/HAN-FUN-Rollladenprofil
  • NEU Gesamtverbrauchsanzeige (kWh) der vergangenen zwei Jahre für die Steckdosen FRITZ!DECT 200 und 210
  • NEU Synchronisierung der Temperatureinstellung, des Boost-Modus und der Fenster-auf-Erkennung innerhalb einer Heizkörperregler-Gruppe
  • NEU „Adaptiver Heizbeginn“ des FRITZ!DECT 301 stellt die eingerichtete Komforttemperatur zum gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung
  • USB: NEU Standardmäßig wird das Protokoll SMBv3/v2 der Windows Netzlaufwerkfunktion unterstützt, SMBv1 kann weiterhin optional unterstützt werden
  • System:
  • NEU Benutzerunterstützung zum Kennenlernen von Funktionen der FRITZ!Box mit Begrüßungsseite
  • NEU Einstellung von Sprache, Land und Zeitzone für den Betrieb der FRITZ!Box
  • NEU Anzeige der Benutzeroberfläche in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch oder Spanisch
  • NEU Zeitraum für die Durchführung automatischer Updates festlegbar

Weitere Verbesserungen

Info aufklappen

Internet:
– Verbesserung Ticketeingabe für die Kindersicherung bereits vor Beginn der Sperre für eine unterbrechungsfreie Verlängerung der Nutzungszeit
– Verbesserung Meldung bei fehlgeschlagener Ticketeingabe (Kindersicherung)
– Verbesserung Stark verbesserte Leistung für VPN
– Verbesserung Zur Adressierung einer VPN-Gegenstelle können beliebige, nicht nur MyFRITZ!-Domain-Namen, verwendet werden
– Verbesserung IP-Adressbereich für das Gastnetz vergrößert auf bis zu 253 Geräte
– Verbesserung Nutzung einer VPN-Verbindung kann auf bestimmte Geräte im Heimnetz beschränkt werden
– Verbesserung Fehlkonfiguration durch Verwendung derselben Netzadresse auf beiden Seiten einer LAN-LAN-Kopplung bei VPN wird verhindert
– Verbesserung Zulassen von NetBIOS individuell für einzelne VPN-Verbindung einstellbar
– Verbesserung Unterstützung mehrerer DNS-Anfragen über eine einzige TCP-Verbindung
– Verbesserung Im Rahmen der verschlüsselten Namensauflösung (DNS over TLS, DoT) wird SNI (Server Name Indication) unterstützt
– Verbesserung Anzeige und Änderungsmöglichkeit der IPv6 Interface ID unter „Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkverbindungen“
– Verbesserung IPv6-Prefix-Delegationen und IPv6-Subnetze werden in „Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkeinstellungen“ angezeigt
– Verbesserung Zugriff aus dem Heimnetz auf die myfritz.net-Domain einer bei MyFRITZ! registrierten nachgeschalteten FRITZ!Box erlaubt
– Änderung Schaltfläche zur Änderung der Zugangsprofile in der Benutzeroberfläche unter der Übersicht der Kindersicherung
– Änderung IP-Kompression (Datenkompression) wird in VPN-Verbindungen nicht mehr unterstützt
– Änderung Protokoll „Emule“ aus Auswahlliste für Portfreigaben entfernt
– Behoben In der VPN-Übersichtstabelle fehlte „lokales Netz“ und „entferntes Netz“ blieb leer
– Behoben Name einer VPN-Verbindung wurde in Netzwerkverbindungen und Mesh-Übersicht nicht angezeigt
– Behoben Kein automatisches Wake on LAN (WoL) über VPN
– Behoben Geräte, die an einen nachgelagerten Router via IPv6-Präfixdelegation angebunden sind, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv6-Internetverbindung
– Behoben Geräte, die an einen nachgelagerten Router via IPv4 Static Routes angebunden sind, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv4-Internetverbindung
– Behoben Portfreigaben für verschiedene Geräte gleichen Namens konnten nicht angelegt werden
– Behoben Vereinzelte Neustarts der FRITZ!Box bei sehr vielen parallelen FTP-Übertragungen über WAN
– Behoben Probleme mit Umlauten in den Filterlisten der Kindersicherung
– Behoben Gastnetzsperre in der Kindersicherung sperrte nicht zuverlässig
– Behoben Priorisierungseinstellungen für Geräte mit dem Zugangsprofil „Alles außer Surfen und mailen“ wurden nach Reboot nicht mehr angewendet

WLAN:
– Verbesserung Druckausgabe der Information zu WLAN-Funknetz und WLAN-Gastzugang überarbeitet
– Verbesserung Meldungen zu WLAN („System / Ereignisse“) verbessert
– Änderung WPS/PIN-Methode entfernt
– Änderung Veraltete Verschlüsselung WPA/TKIP entfernt
– Änderung Informationsseite (z. B. nach Änderungen der WLAN-Konfiguration) überarbeitet
– Behoben WLAN-Gastzugang: Die Zeitdauer für das automatische Deaktivieren ließ sich nicht ändern
– Behoben Sortierung nach MAC-Adressen in „WLAN / Funknetz / Sicherheit“ funktionierte nicht
– Behoben Zeitstempel „Belegung der WLAN-Kanäle“ war falsch (5-GHz-Band)
– Behoben Schaltfläche „Löschen“ für Geräte wurde auch dann eingeblendet, wenn das Gerät nicht gelöscht werden konnte
– Behoben PMF-Option wird nicht mehr bei Verschlüsselung „WPA/TKIP“ zur Auswahl angeboten
– Behoben Erkennung von Störquellen war unter seltenen Bedingungen nicht funktional
– Behoben Unpassender Eintrag wurde in den Ereignissen angezeigt, wenn an einem FRITZ!Repeater 3000 einzelne WLAN-Bänder manuell de-/aktiviert wurden

Mesh:
– Verbesserung Mesh-Steering bewertet und berücksichtigt Verbindungsart und Geschwindigkeit verschiedener Verbindungswege („Pfade“) bei der Steering-Entscheidung
– Verbesserung Verbesserte Erkennung von Endgeräten, die sich nicht über Mesh Steering umsteuern lassen
– Verbesserung Darstellung der Einstellungen zum (DHCP-)Gerätenamen, Mediaserver- und SMB-Namen auf der Benutzeroberfläche von Mesh-Repeatern verbessert
– Verbesserung Verbesserter Text für die Einrichtung einer FRITZ!Box als Mesh Repeater
– Änderung Die Option zur Übernahme der Einstellungen im Mesh wird auf einer FRITZ!Box, die als Mesh Repeater eingerichtet ist, erst angeboten, wenn diese für Mesh aktiviert wurde
– Änderung Name und Arbeitsgruppe der Heimnetzfreigabe (SMB) werden nicht mehr im Mesh übernommen, sondern können individuell auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, die Mesh-Repeater ist, eingestellt werden
– Behoben Am WLAN-Gastzugang wurden die Steering-Merkmale (11k/v) bei WLAN-Geräten nicht richtig berücksichtigt (Google Pixel 2 und SAMSUNG S10)
– Behoben In bestimmten Fällen konnte ein FRITZ!Repeater in der Mesh-Übersicht der FRITZ!Box doppelt angezeigt werden
– Behoben Bei Nutzung der Telefonie im Mesh konnte die Telefonieanmeldung einer als Mesh Repeater genutzten FRITZ!Box am Mesh Master scheitern
– Behoben Anzeige von FRITZ!Powerline 520/530E in der Mesh-Verbindungsgrafik u. U. nicht korrekt

Telefonie:
– Verbesserung Die Anrufliste in der Benutzeroberfläche bietet eine separate Ansicht für abgewiesene Anrufe
– Verbesserung Rufnummern lassen sich jeweils mehreren Anrufbeantwortern zuweisen, um bis zu zehn unterschiedliche Ansagen auf einer Rufnummer zeitgesteuert zu verwenden
– Verbesserung Maximale Länge der Warteansage des Anrufbeantworters von 8 auf 30 Sekunden erhöht
– Verbesserung Integrierte Faxfunktion unterstützt das Senden von bis zu zehn Textseiten
– Verbesserung Ist in der Faxfunktion der FRITZ!Box ein Speicherort eingestellt, werden dort neben empfangenen Faxen nun auch gesendete Faxe abgelegt
– Verbesserung Vermitteln/Weiterleiten von Anrufen (ohne Rückfrage) mit IP-Telefonen an andere an der FRITZ!Box angeschlossene Telefone unterstützt
– Verbesserung Für den Betrieb von ISDN-Geräten werden erweiterte Einstellungen beim Telefoniegerät in der Benutzeroberfläche angeboten
– Verbesserung Detailliertere Meldungen für sicherheitsrelevante Änderungen von Einstellungen
– Verbesserung Push Service Mail „Anrufe“ erweitert um Rufe von Türsprechstellen (inklusive Bild)
– Verbesserung Automatische Einrichtung der eigenen Rufnummern beim Anbieter Telekom an aktuelle Netzanforderungen angepasst
– Verbesserung Robustheit der Telefonie gegen Teilausfall von Netzinfrastrukturen bei Nutzung des Internetprotokolls TCP erhöht
– Verbesserung Option „Anmeldung immer über eine Internetverbindung“ für SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt
– Verbesserung Für Firmenanschlüsse (SIP-Trunk und SIP-Anlagenanschluss) wird die Unterstützung zum Setzen beliebiger eigener Rufnummern (CLIP no screening) als Einstellung angeboten
– Verbesserung Neue Methode zur Rufumleitung an externe Ziele für bestimmte Telefonie-Anbieter unterstützt („302 Moved Temporarily“)
– Verbesserung Für Ländereinstellung „Italien“ neue Telefonieanbieter TIM, Fastweb, Vodafone und weitere hinzugefügt
– Verbesserung Telefonieanbieter o2, PYUR sowie mehrere SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt
– Verbesserung Interoperabilität verbessert zu Schweizer Telefonieanbieter sipcall
– Änderung Neue Anrufe in Abwesenheit werden nicht mehr über ein Blinken der LED „Info“ an der FRITZ!Box angezeigt
– Änderung Neue Fax- und E-Mail-Nachrichten bei Anrufbeantworter-Diensten (z. B. Telekom SprachBox) werden nicht mehr über ein Blinken der LED „Fon“ an der FRITZ!Box angezeigt

Das Update wird wie immer automatisch von AVM verteilt werden.

AVM FRITZ!Box 6490 Cable erhält FRITZ!OS 7.20 + Vodafone
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

6 Kommentare zu “AVM FRITZ!Box 6490 Cable erhält FRITZ!OS 7.20 + Vodafone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.