Moovi: E-Scooter werden durch Corona für Deutsche interessanter

Der E-Scooter-Hersteller Moovi hat eine repräsentative Umfrage veröffentlicht. Dabei geht es um die Auswirkung des COVID-19 Virus und das Interesse an E-Scootern. Die Umfrage wurde von 1000 Konsumenten beantwortet und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Im Gegensatz zum Jahr 2019 können sich rund 10% vorstellen, einen E-Scooter zu kaufen.

Der große Hype um die E-Scooter wurde 2019 losgetreten. Denn seit dem 15.06.2019 dürfen E-Scooter am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Seitdem werden Großstädte wie Hamburg, Berlin oder München mit sogenannten Miet-Scootern nahezu überflutet. Doch diese mietbaren Gefährte können auf langer Sicht hin sehr teuer werden. Daher gibt es neben Moovi auch zahlreiche andere Anbieter, die solche Roller zum Kauf anbieten.

Wir durften hier in unserem Blog den Moovi StVO Pro testen und ich war sehr angetan von dem Produkt. Doch so ein E-Scooter ist natürlich eine Investion. Der getestet Roller schlägt rund 800€ zu Buche. Corona kann aber, laut der Umfrage von Moovi, das Geschäft weiter ankurbeln.

So können sich 34,8% vorstellen einen E-Scooter zu kaufen. 52,4% wollen öffentliche Verkehrsmittel während der Pandemie meiden. Und 48,6% fühlen sich in der Entscheidung bestärkt. Die Umfrage wurde von INNOFACT durchgeführt und ist, wie oben bereits geschrieben, eine repräsentative Umfrage. Wie sieht es denn bei euch aus – sind Überlegungen da?

Moovi: E-Scooter werden durch Corona für Deutsche interessanter
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

7 Kommentare zu “Moovi: E-Scooter werden durch Corona für Deutsche interessanter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.