iOS 12.1.4 behebt FaceTime Bug – 14 jähriger Bug-Finder erhält Zuschuss zur Ausbildung

Apple hat den FaceTime Bug („CVE-2019-6223“) in der neuen Version iOS 12.1.4 nun behoben. Der Fehler hatte es möglich gemacht, dass man schon Stimmen von Leuten hörte, die auf den Videoanruf noch nicht geantwortet hatten. Gefunden hat diesen Fehler ein 14-jähriger aus Arizona.

Anders als im gestrigen Bericht, hat Apple diesmal einen Betrag freiwillig eine Belohnung bezahlt. In welcher Höhe ist nicht bekannt. Apple will für Grant Thompson Geld in einen Fond für seine Ausbildung einzahlen. Früher wurden im Bug-Bounty Programm zwischen 25.000 und 200.000 Dollar bezahlt. Laut Reuters will Apple kommende Softwarefehler schneller auswerten und beheben.

Neben der schon beschriebenen Lücke hat FaceTime zusätzlich noch ein Patch für die Live Fotos erhalten. Sowie einen Fix für das IOKit, der es Apps zuvor erlaubt hat, Code mit Kernel-Rechten auszuführen. Mehr zum Update: support.apple.com/en-us/HT209520

Quelle: reuters
via: neowin
iOS 12.1.4 behebt FaceTime Bug – 14 jähriger Bug-Finder erhält Zuschuss zur Ausbildung
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

2 Kommentare zu “iOS 12.1.4 behebt FaceTime Bug – 14 jähriger Bug-Finder erhält Zuschuss zur Ausbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.