Windows in einem nicht ernstgemeinten Vergleich mit einem Virus – Ein zeitloser Joke

Windows hat nun schon ein paar Jahre auf dem Buckel und es gibt immer wieder Ärger, oder auch Vergleiche. Schon 2005, also vor 13 Jahren hat Mark Jordan sich selbst einmal eine Frage beantwortet, die nicht ganz ernstzunehmen ist, aber heute wohl immer noch zutrifft.

Die Frage war: Ist Windows ein Virus? Die Antwort darauf Nein, Windows ist kein Virus. Aber Mark erklärt auch gleich den Unterschied, was ein Virus ausmacht und was Windows macht. Es ist einfach zeitlos und immer wieder schön zu lesen. Fast wie Dinner for One. Für die die es noch nicht kennen:

  1. Viren vermehren sich schnell – Okay, Windows macht das auch.
  2. Viren verbrauchen wertvolle Systemressourcen und verlangsamen dabei das System – Okay, auch das macht Windows.
  3. Viren werden von Zeit zu Zeit deine Festplatte beschädigen – Okay, auch das macht Windows.
  4. Viren werden normalerweise zusammen mit anderen Programmen übertragen. – Seufzer…. Auch das macht Windows.
  5. Viren lassen den Benutzer gelegentlich vermuten, dass sein System zu langsam ist (siehe 2), und der Benutzer kauft neue Hardware. – Ja, das macht Windows auch.

Bis jetzt scheint es, dass Windows ein Virus ist, aber es gibt grundlegende Unterschiede: Viren werden von ihren Autoren gut unterstützt und laufen. auf den meisten Systemen ist ihr Programmcode schnell, kompakt und effizient. Sie neigen dazu, mit zunehmender Reife anspruchsvoller zu werden. Windows ist also kein Virus. Es ist ein Bug.

Hat sich seit 2005 irgendetwas geändert?

Windows in einem nicht ernstgemeinten Vergleich mit einem Virus – Ein zeitloser Joke
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

16 Kommentare zu “Windows in einem nicht ernstgemeinten Vergleich mit einem Virus – Ein zeitloser Joke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.