Ashampoo Spectre Meltdown CPU Checker erschienen

Wer PowerShell nicht gerade mag, um sein System auf die CPU-Lücke Spectre und Meltdown zu überprüfen, der kann nun auch das kostenlose und portable Tool von Ashampoo nutzen. Die SpectreMeltdownCheck.exe analysiert nach dem Start auf die gleiche Weise das System und zeigt aber nur an, ob man gegen Spectre und / oder Meltdown abgesichert ist.

Nicht so, wie es mit PowerShell möglich ist. Hier werden detailliertere Informationen angezeigt. Siehe Intel CPU Sicherheitslücke mit PowerShell überprüfen, ob die Schutzfunktion aktiviert ist. Aber für einen Kurztest ist es schon mal nicht schlecht. Unter dem Link „Was kann ich machen landet man dann auf der Ashampoo Seite, die einem einen kleinen Überblick bietet, was man alles unternehmen kann.

Auch hier sind es Informationen, die ihr hier schon in den einzelnen Beiträgen von uns lesen konntet. Windows aktuell halten. Browser und Grafiktreiber auf den neuesten Stand bringen. Bios aktualisieren, wenn denn ein Update vorliegt. Und natürlich Vorsicht beim Browsen und Öffnen von Mails. Eigentlich Ratschläge, die man jeden Tag beherzigen sollte und nicht nur jetzt bei diesem Riesen Problem.

Wer das Tool selbst einmal testen möchte:

Info und Download für Windows 7, 8.1 und Windows 10:

Ashampoo Spectre Meltdown CPU Checker erschienen
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

32 Kommentare zu “Ashampoo Spectre Meltdown CPU Checker erschienen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.