Ashampoo Music Studio 7 – Kurz einmal angeschaut

Ashampoo Music Studio 7 ist die neue Version, die am Montag offiziell bereitgestellt wird. Ich konnte sie mir schon einmal vorab anschauen. Im ersten Moment erkennt man optisch nur ein paar kleine Unterschiede. Aber es wurde einiges am Programm verbessert und neu eingebaut, damit ihr eure Musik noch besser bearbeiten, rippen oder konvertieren könnt.

Gerade beim Rippen hat man die neue Funktion „Schnelles Rippen“ hinzugefügt. Diese liest die CD schneller aus und man spart dadurch Zeit. Der Cover Editor hat eine neue Oberfläche bekommen und es lassen sich neben den schon vorhandenen Vorlagen auch Mosaik-Bilder als Cover einsetzen.


Beim Editieren der Musik kann man nun die Schnittmarken mit der Maus oder mit den Pfeiltasten verschieben. Beim Titelmixer hat man nun nicht nur die Auswahl der Dateiformate, sondern kann nun auch die Profile für ein mobiles Gerät wie Android, Apple oder von Microsoft abspeichern.

Der DJ-Titelmixer analysiert die hinzugefügte Musik und warnt auch, falls ein Titel zu wenig oder zu viel BPM (Beats per Minute) hat. Dann muss man den Song entfernen, damit der Mix auch gut wird. Hier gibt es dann wie auch schon vorher über die Einstellungen Fade-In, Fade-Out und den „Titel an das durchschnittliche Song-Tempo anpassen“.

Weiterhin neu:

  • Playlisten im beliebten CUE-Format
  • Normalisierung für neue Formate inklusive M4A
  • Geschwindigkeitseffekte wie Speed, Pitch-Shift und Time Stretch
  • Neues Dateiformat APE (Monkey´s Audio)
  • Shuffle-Funktion für Audio-CDs und Trackmixer

Groove Musik umwandeln

Die Funktion Aufnehmen -> „Alles was Sie hören“ lässt sich zum Beispiel auch dazu benutzen, um die heruntergeladenen Titel aus Groove Musik in MP3, Flac oder einem anderen Format umzuwandeln. Voraussetzung ist natürlich, dass man die Systemklänge unter Windows deaktiviert hat. Aber das nur mal so am Rande nebenbei. Das funktioniert natürlich nur, wenn man die Musik im Groove Musik wiedergibt, wenn man ein Abo hat.

Kleines Fazit

Für den „Hausgebrauch“ ist es ein tolles Programm um seine Musik zu verwalten, zu bearbeiten oder eben in Listen abzuspeichern. Die Tags und auch Cover können bearbeitet werden. Es ist sehr übersichtlich. Aber das war es auch schon in der vorherigen Version. Das Programm selber wurde um viele wichtige Funktionen erweitert. Es ist ein gutes Werkzeug, wenn man sich mit Musik beschäftigt, oder auch mal Musik für eine Party vorbereiten will. Der UVP liegt bei 39,99. Aktuell wird es für 19,99€ angeboten. Unterstützt wird Windows 7 bis Windows 10.

Info und Download:

  • ashampoo.com/music-studio-7
  • Der Downloadlink wird am Montag auf der Seite dann offiziell freigeschaltet. Und hier der Direktlink ashampoo_music_studio_7_sm.exe 45,7 MB gross.
  • Getestet werden kann das Programm 10 Tage lang. Mit einer Registrierung auf Ashampoo insgesamt 30 Tage.
  • Als Tipp: Wenn es klappt, bekommen wir für euch ein paar Schlüssel, die wir dann verlosen werden.
Ashampoo Music Studio 7 – Kurz einmal angeschaut
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

3 Kommentare zu “Ashampoo Music Studio 7 – Kurz einmal angeschaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.