[Test] Microsoft Lumia 640 LTE

Nach etlichen Monaten halte ich mal wieder ein Windows Phone in den Händen, genauer gesagt das Lumia 640 LTE in der Farbe hellorange. Das Geräte wurde von mir im Alltag getestet und aus dieser Erfahrung fasse ich hier einen kleinen Testbericht zusammen. Das Lumia 640 wurde uns von Microsoft freundlicherweise zur Verfügung gestellt, dafür möchte ich mich schon mal bedanken. 

Hardware:

Das Lumia 640 kommt mit einem Qualcomm Snapdragon 400 (Quadcore, Cortex A7) daher, dieser taktet mit 1,2GHz. Dem CPU steht eine Adreno 305 Grafikeinheit zur Seite, die Leistung des CPU und der GPU sind also im Einsteigersegment angesiedelt. Speichertechnisch stehen 1GB Arbeitsspeicher und 8GB Gerätespeicher zur Verfügung, der Gerätespeicher kann aber durch eine SD-Kare erweitert werden. 

Das Lumia 640 LTE ist sehr kommunikativ, es unterstützt Wi-Fi 802.11 b/g/n, DLNA, Hotspot und Bluetooth v4.0, A2DP, auch NFC wird unterstützt. Auch bei der Ortung hat das Lumia einiges zu bieten, es bietet  A-GPS, GLONASS

Die Power liefert ein 2500mAh starker Li-Ion Akku, Microsoft gibt eine Standby-Zeit von 36 Tagen an, Sprechzeiten liegen bei 26,5 Stunden (2G) und 17,5 Stunden (3G). 

Ich habe ein paar Benchmarks durchgeführt, um den Interessierten einen Anhaltspunkt über die reine Performance des Gerätes zu geben. Hierzu habe ich den Antutu Benchmark und den PhoneMark verwendet. Bei Antutu erreicht das Gerät 11958 Punkte, das ist ein wenig schneller als das Lumia 630, dieses erreicht ca. 11874 in einen früheren Test. Im PhoneMark erkennen man, das Lumia 640 ist ein wenig langsamer als das HTC 8XT. Grundsätzlich sind das aber theoretische Werte, die Performance des Gerätes ist allgemein in Ordnung.

Display:

Das Lumia 640 setzt auf ein 5″ Zoll IPS Display mit einer Auflösung von 1280×720 Pixel, daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 294 PPI. Hört sich wenig und ist es auch, auf der Oberfläche von Windows 8.1 fallen einem die Pixel nicht so auf, da Microsoft recht große Schriften im System einsetzt. Wenn man allerdings andere APPs benutzt, die entsprechend kleinere Listen parat stellen, sieht man doch schon einige Pixel und unscharfe Schriften. Wobei man hier natürlich auch sehen muss, das Gerät ist ein Einsteiger-Smartphone. Ansonsten setzt Microsoft auf die ClearBlack Technologie, schwarz wird also sehr gut (nicht) dargestellt. Das Display wird durch Gorilla Glas 3 geschützt.

Kamera:

Die Kamera kommt mit 8MP auf der Rückseite und mit 1MP auf der Frontseite daher. Die Hauptkamera hat Autofokus und einen 1/4 Zoll Sensor mit einer Blende von 2,2, unterstützt wird das Ganze von einem LED Blitz. Die Frontkamera hat wenig zu bieten, so kommt hier eine 2,4 Blende zum Einsatz, mehr wird nicht erwähnt.

Ich habe zur Ansicht ein paar Bilder gemacht, einmal mit dem Lumia 640 und einmal zum Vergleich mit dem Sony Xperia Z3 Compact (20.7 MP auf 8MP gestellt). Ich bin selber nun kein Experte in Sachen Fotografie, und beurteile das nur subjektiv. Die Bilder des Lumia 640 wirken leicht unschärfer im Vergleich zum Xperia Z3C, allerdings kommen die Farben viel natürlicher rüber. Wenn man aber bedenkt wie günstig das Lumia 640 ist, macht die Kamera ganz ordentliche Bilder. Die Frontkamera lasse ich hier außen vor.

Verarbeitung:

Das Gerät wurde uns in hellorange zur Verfügung gestellt, eine wirklich sehr knallige Farbe, damit fällt man auf jeden Fall auf. Die Rückseite besteht aus Kunststoff und ist glänzend, hat keine scharfen Kanten und wirkt solide, ein „knarzen“ konnte ich während der Nutzung nicht feststellen. Nimmt man die Rückseite ab, kommt der Akku sowie die entsprechenden Slots zum Vorschein. Durch den sehr glänzenden Kunststoff wirkt das Gerät beim anschauen etwas „billig“, das bezieht sich aber nur auf unsere hellorange Variante. Ich könnte mir vorstellen das hier schwarz einen besseren Eindruck macht.

Lumia 640 im Alltag:

Das Lumia 640 war nun zwei Wochen mein Begleiter und musste sich an Profil anpassen, mein Sony Xperia Z3 Compact blieb also zu Hause. 

Meine täglichen Anforderungen an das Gerät sind folgenden:

  • Musik via Bluetooth im Auto (2-3 Stunden)
  • Hörbücher oder Podcasts (1-2 Stunden)
  • Diverse News APPs (30 Min)
  • Diverse Surf-Sessions (30-40 Minuten)
  • Messaging über WhatsAPP, Twitter und FB-Messenger (30 Min)
  • Exchange Email Postfach (Push)

Spiele lasse ich hier mal außen vor, da Clash of Clans z.B. nicht für Windows Phone verfügbar ist, auch auf Windows Phone 8.1 selber werde ich auch nur bedingt eingehen. Mit dem Akku kam ich recht gut über den Tag, bis zum Bett hatte das Gerät zwischen 15 20%, das Z3C konnte hier aber meist mehr Laufzeit verbuchen, dieses lag meist über 40%. Das Musik abspielen im Auto funktionierte leider nur teilweise gut, so hat das Lumia 640 LTE die Musik nicht immer automatisch gestartet, ich musste also das Gerät in die Hand nehmen und die Musik-APP manuell starten, das funktioniert bei dem Xperia Z3C problemlos. Was mich eher stört ist das es recht wenig qualitative APPs gibt, so habe ich kein gutes PodCast App gefunden, in dem ich automatische Downloads um bestimmte Uhrzeiten einstellen konnte. Auch die Instagram APP macht keinen so guten Eindruck, sie stürzte zwei mal ab. Ich hoffe hier wird sich mit Windows Phone 10 dann was tun. Telefonieren funktioniert mit dem Lumia 640 LTE sehr gut, ich wurde gut verstanden und konnte meine Gegenüber auch hervorragend verstehen. Auch Emails wurden in Verbindung mit einem Exchange-Server sehr gut abgerufen, die APP macht auf dem Smartphone wirklich Spaß, auch wenn sie vom Funktionsumfang nicht ganz an die APP von Sony heran reicht, so fehlt mir beispielsweise die Funktion aus einer Email einen Termin zu machen.

Ansonsten war das Gerät sehr zuverlässig, von der Performance her ist es überraschend gut, gerade da es nicht viel kostet. Es gab hier und da zwar ein paar kleine Hänger, aber die hat jedes Gerät irgendwo.

  • Verarbeitung
  • Hardware
  • Display
  • Telefonie
3.4

Fazit:

Das Lumia 640 LTE ist ein solides Einsteiger-Smartphone mit einem großen Display und sehr günstigen Preis, so bekommt man es bei diversen Händlern schon ab 160 Euro. Die Hardware des Gerätes ist ebenfalls im unteren Segment angesiedelt, dennoch läuft das Gerät sehr gut. Das Display hinterlässt einen mäßigen Eindruck, Pixel sind durch die niedrige Auflösung bei einigen APPS deutlich erkennbar. Die Kamera ist für die Preisklasse ganz in Ordnung, die Frontkamera ist eher weniger zu gebrauchen.

Wer ein günstiges Einsteiger-Smartphone sucht, macht mit dem Lumia 640 LTE nicht viel falsch, es ist auch eine Dual-Sim Version erhältlich.

[Test] Microsoft Lumia 640 LTE
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

4 Kommentare zu “[Test] Microsoft Lumia 640 LTE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.