Windows 10 – Die letzte Version von Windows

Es hat ja schon in den Anfangszeiten von Windows 10 die Runde gemacht, dass Windows 10 die letzte Version sein wird, die eine Zahl hinter Windows hat.
Jetzt hat sich Tom Warren auf TheVerge darüber noch einmal ausgelassen und schreibt, warum es der richtige Weg ist.

Der Schock damals wie heute ist Windows als Service. Wird sicherlich kommen, keine Frage. Aber da werden sich eher die Firmen darauf freuen. Wir werden weiterhin unser Windows auf dem Rechner installieren können.

category_windows_10_mit schrift

Aber warum soll Windows 10 das letzte Windows sein? Im Prinzip ein guter Schachzug von Microsoft. Denn so entgeht man solchen Gerüchten, die den Benutzern im Kopf bleiben wie zum Beispiel: Gutes Windows 7, schlechtes Vista. Egal ob Microsoft mit dem ServicePack aus Vista ein richtig gutes Betriebssystem gemacht hat, es bleibt in den Köpfen als schlecht.

Jetzt hat man nur noch ein Windows. „OneWindows“ und genau da will Microsoft hin. Denn in ein paar Jahren werden viele nur noch sagen, dass sie Windows auf dem Rechner haben. Welche Version? Es gibt ja nur noch die eine. Auf die Build-Nummer wird da sicherlich kaum jemand schauen.

Und wenn Microsoft es schafft, eine richtig gut funktionierende Basis zu schaffen, dann wird man zwischenzeitlich nur mal über nicht richtig funktionierende App oder sonstiges „meckern“, aber nicht direkt sagen, dass Windows 10 schlecht ist.

Kein wunder also wenn Microsoft von Anfang an sagte, dass Windows 10 nie fertig werden wird. Man hat die Basis und darauf wird jetzt alles aufgebaut. Gut so, Microsoft!

Windows 10 – Die letzte Version von Windows
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

7 Kommentare zu “Windows 10 – Die letzte Version von Windows

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.