Google Chrome und Opera setzen auf Blink anstatt WebKit

1307396024_opera_next_Vor ein paar Tagen hatte ich erst berichtet, dass Opera seine erste WebKit-Version 14 bald zum Download anbietet.
Und nun steigen Google Chrome und auch Opera auf Blink um.
Blink ist eine neue auf WebKit basierende Rendering-Engine für das Chromium Projekt.
Es soll den Code vereinfachen und ca 4,5 Millionen Zeilen aus dem bestehenden WebKit-Code entfernen.
Für Opera, die das Projekt schon bestätigt haben, ein guter Schachzug gleich auf die neuere Engine zu setzen.
Blink soll dann für die Mobile- und auch für die Desktop-Version eingesetzt werden.
Und nebenbei ist heute auch die Finale Desktop-Version von Opera 12.15 erschienen.
opera.com/Opera 12.15
Die Opera Beta Version 14.0.1074.54070 vom 3.April für Android, die noch auf WebKit basiert könnt ihr hier herunteraden:play.google.com/opera.browser.beta

(via)

Google Chrome und Opera setzen auf Blink anstatt WebKit
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.