Opera setzt auf WebKit

opera-bannerTja nun ist es amtlich. Opera stellt demnächst seinen Browser (Mobil und Desktop) von seiner eigenen Presto-Engine auf WebKit um.
Ganz allgemein gesagt, werkelt dann ein Chromium unter der Haube von Opera.
Was ich davon persönlich halte? Weiss ich noch nicht. So lange die Funktionalität die ich so lieben und schätzen gelernt habe nicht flöten geht, habe ich nichts dagegen.
Denn ich habe schon mit allen anderen Browsern versucht meine Notizen, Panele, Kontextmenü (menu.ini) und Toolbar (toolbar.ini) etc. durch Addons, Erweiterungen nachzubauen, aber ohne Erfolg.
Für das Surfen im Internet wird es sicherlich besser werden.Denn die meissten Seiten sind für den Google-Browser optimiert. Die Webseiten-Admins wird es freuen. Ein Test weniger. Und die Jungs aus Oslo haben schon angekündigt, dass sie an der Weiterentwicklung vom WebKit mitarbeiten wollen.
Info Opera: opera.com

(via)(via)

Opera setzt auf WebKit
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.