Probleme mit mehreren Wiederherstellungspartitionen

Probleme mit der Installation von Windows 10?
Antworten
Benutzeravatar
Nemo_G
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 173
Registriert: 10.05.2014, 10:09
Geschlecht:

Probleme mit mehreren Wiederherstellungspartitionen

Beitrag von Nemo_G » 16.02.2020, 23:11

    In einem Blogthread zu Win10/Build 19041.84 beklagt sich @Ben, dass mal wieder eine zusätzliche Wiederherstellungspartition angelegt wurde.
    Ich selbst lege die Empfehlungen von MS für die Größe der Wiederherstellungspartition recht größzügig aus: Wenigstens 1 oder in besonderen Fällen sogar 3 GB.

    Mein Lösungsansatz führte nicht in allen Fällen zum Erfolg.
    @DK2000 ließ das keine Ruhe, probierte weiter, schickte mir seine Lösung per PN und bat mich, die Diskussion hier im Forum forzuführen:
    DK2000 hat geschrieben: 16.02.2020, 19:15 ... melde mich mal hier, weil in den Kommentaren wird es so langsam unübersichtlich. Das Problem habe ich jetzt durch Zufall gelöst.

    Vorgehensweise:

    Ausgangslage

    Code: Alles auswählen

    C:\Windows\system32>reagentc /info
    Konfigurationsinformationen zur Windows-Wiederherstellungsumgebung (WinRE) und
    zur Systemwiederherstellung:
    
        WinRE-Status:                          Enabled
        WinRE-Ort:                             \\?\GLOBALROOT\device\harddisk0\partition3\Recovery\WindowsRE
        Startkonfigurationsdaten-ID:           7233e947-3e24-11ea-ae6e-db2f7f9d068f
        Ort des Wiederherstellungsimages:
        Index des Wiederherstellungsimages:    0
        Ort des benutzerdefinierten Images:
        Index des benutzerdefinierten Images:  0
    

    Code: Alles auswählen

    DISKPART> list part
    
      Partition ###  Typ               Größe    Offset
      -------------  ----------------  -------  -------
      Partition 1    System             100 MB  1024 KB
      Partition 2    Reserviert          16 MB   101 MB
      Partition 3    Primär              63 GB   117 MB
    Das WinRE befindet sich in C:\Recovery und eine Wiederherstellungspartition existiert nicht.

    Jetzt das "Übliche" in diskpart:

    Code: Alles auswählen

    sel part 3
    shrink desired=1000
    create partition primary id=de94bba4-06d1-4d40-a16a-bfd50179d6ac
    gpt attributes=0x8000000000000001
    format fs=ntfs label="Recovery tools" quick
    assign Letter=R

    Code: Alles auswählen

    DISKPART> list part
    
      Partition ###  Typ               Größe    Offset
      -------------  ----------------  -------  -------
      Partition 1    System             100 MB  1024 KB
      Partition 2    Reserviert          16 MB   101 MB
      Partition 3    Primär              62 GB   117 MB
      Partition 4    Wiederherstellun  1000 MB    63 GB
    Gut, bis hier hin passt jetzt alles. Der Fehler war jetzt, irgendetwas aus C:\Recovery nach R:\Recovery zu kopieren. Es genügte einfach:

    Code: Alles auswählen

    C:\>reagentc /disable
    C:\>reagentc /enable
    Jetzt ist alles von C:\Recovery verschwunden und in R:\Recovery erschienen und automatisch eingerichtet worden:

    Code: Alles auswählen

    C:\>reagentc /info
    Konfigurationsinformationen zur Windows-Wiederherstellungsumgebung (WinRE) und
    zur Systemwiederherstellung:
    
        WinRE-Status:                          Enabled
        WinRE-Ort:                             \\?\GLOBALROOT\device\harddisk0\partition4\Recovery\WindowsRE
        Startkonfigurationsdaten-ID:           7233e949-3e24-11ea-ae6e-db2f7f9d068f
        Ort des Wiederherstellungsimages:
        Index des Wiederherstellungsimages:    0
        Ort des benutzerdefinierten Images:
        Index des benutzerdefinierten Images:  0
    
    Das Ausführen von Reagentc /setreimage /pat...h war nicht erforderlich.

    Das hätte ich jetzt so nicht gedacht. Jetzt noch schnell den Buchstaben R: entfernen und alles passt.
    Demnächst will er dann weiterforschen, was sich seit neueren Versionen von Win10 geändert hat.
    Lizenzfrage: Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware; jeder darf sie nutzen.
    Sie ist aber nicht OpenSource; das heißt, der Nutzer darf sie nicht verändern!

    Tante Google

    Probleme mit mehreren Wiederherstellungspartitionen

    Beitrag von Tante Google » 16.02.2020, 23:11


    Guenther
    Stammgast
    Stammgast
    Beiträge: 108
    Registriert: 02.11.2018, 11:50
    Geschlecht:

    Re: [Baustelle:] Probleme mit mehreren Wiederherstellungsprtitionen

    Beitrag von Guenther » 17.02.2020, 12:38

    Servus,
    so ganz verstehe ich die doch recht umfangreiche Aktion nicht. Was war das Ziel? Wo war die Recovery?
    Wo kommen die ID's her?

    Ich hatte vor meinem letzten großen Problem auf der C, die auf einer GPT-Partition sitzt, drei kleinere Minipartitionen.
    Ich habe die hinteren rechts, zwei Stück, auf der Leiste des Datenträgers mit der C:/ in Computerverwaltung/Datenträgerverwaltung rechts, mit einem Tool Arconis Disk Director gelöscht. Disk Director moserte zuerst, machte dann seine Arbeit bei laufendem Windows, Ich dachte prima, würde Windows die Minis als essentiell betrachten, wäre ein Löschen wohl blockiert worden.

    Grundsätzlich lief der Befehl DISM ..... /restorehealth danach noch ohne zu meckern.

    Ich startete das letzte Inplace mit der letzen Minipartition, vermute Restore-Partition, und habe nun wieder zwei Minis.
    System ist klar. In der Datenträgerverwaltung ist die erste (links) als OEM-Partition bezeichnet, die hintere nur als Primäre Partition.
    Welche ist nun wohl die zum System gehörende Restore-Partition? Die andere könnte ich ja wieder löschen :-).
    Aber ich lass jetzt mal die Finger davon :-)

    Benutzeravatar
    Nemo_G
    Spezialist
    Spezialist
    Beiträge: 173
    Registriert: 10.05.2014, 10:09
    Geschlecht:

    Re: [Baustelle:] Probleme mit mehreren Wiederherstellungsprtitionen

    Beitrag von Nemo_G » 17.02.2020, 13:42

    Guenther hat geschrieben: 17.02.2020, 12:38 ...Welche ist nun wohl die zum System gehörende Restore-Partition? ...
    Das kannst Du recht einfach ermitteln, indem Du auf der Kommandozeile reagentc.exe /info aufrufst.

    Windows kommt mit mehreren Wiederherstellungspartitionen klar --- zumindest meistens.
    Aber das ist für Leute, die eine saubere Struktur auf ihren Platten haben wollen --- mich eingeschlossen ---, ein Problem angesichts der häufig fehlerbehaftet ausgelieferten Patches.
    Daher die Bemühungen, an der Baustelle einfach mal Ruhe haben zu wollen, selbst wenn MS alle halbe Jahre meint, uns mit einem neuen Windows beglücken zu müssen.

    Gruß, Nemo
    Zuletzt geändert von Nemo_G am 17.02.2020, 17:12, insgesamt 2-mal geändert.
    Lizenzfrage: Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware; jeder darf sie nutzen.
    Sie ist aber nicht OpenSource; das heißt, der Nutzer darf sie nicht verändern!

    Benutzeravatar
    Ben
    ★ Team Blog ★
    Beiträge: 430
    Registriert: 28.12.2017, 15:19
    Geschlecht:

    Re: Probleme mit mehreren Wiederherstellungspartitionen

    Beitrag von Ben » 17.02.2020, 14:15

    Bei mir waren die beiden Recovery Partitionen da.
    Recovery alt.jpg
    Die Partition mit dem Namen "Recovery Tools" ist die Partition die ich bei der Einrichtung der SSD erstellt hatte. Die andere ist die die das Upgrade auf die Windows 10 2004 (19041) (20H1) erzeugt hat.
    Und so schaut es halt jetzt aus nach dem ich die Partition neu erstellt habe, so wie es sein soll.
    Recovery neu.jpg
    Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
    Hawadere! :salute: :saufen: :duckundweg:
    Danke im voraus! Vergesse es nämlich immer wieder mich zu bedanken. :hihi:

    Guenther
    Stammgast
    Stammgast
    Beiträge: 108
    Registriert: 02.11.2018, 11:50
    Geschlecht:

    Re: Probleme mit mehreren Wiederherstellungspartitionen

    Beitrag von Guenther » 17.02.2020, 14:40

    Hi
    erstmal, auch ich suche nach einem fehlerfreien und sauberen System-

    Bei mir sah es auch so wie bei Ben aus. Ich habe jetzt den obigen Befehl eingegeben.
    Mir wurden 6 Partitionen angezeigt, davon die Nummer 5 als zutreffend.
    Mein Problem, dass die erste Partition mit rund 125 MB (GPT ?) nirgends, Datenträgerverwaltung und auch Disk Director, angezeigt wurde.

    So , welche ist nun die Nummer 5 bei mir? Da ja am Ende die 6 stand, habe ich sie mit Disk Director gelöscht. Ich habe dann der Recovery eine "seltsame" Wiedererkennungs- Größe (888MB) verpasst und die C:/ - Partition auf den nun freien Platz erweitert.
    Dann Neustart. Gut dass mein Rechner schell da ist, so fiel ich nicht vom Stuhl, als ich die Luft bis zum Windows-Start-Bild anhielt :-) :-)
    Danke für die Tips!
    :dafür:

    Benutzeravatar
    Nemo_G
    Spezialist
    Spezialist
    Beiträge: 173
    Registriert: 10.05.2014, 10:09
    Geschlecht:

    Re: Probleme mit mehreren Wiederherstellungspartitionen

    Beitrag von Nemo_G » 19.02.2020, 08:57

    Meine Frage zum Lösungsansatz von @DK2000:
    Erscheinen dann auch die Logs als R:\Recovery\Logs\*.* ?

    Wie im Blog schon angedeutet, will ich in die R: eine oder weitere BootXXX.WIMs einstellen. Das sieht dann z. B. für bootOODI15-x64.wim so aus:

    Code: Alles auswählen

    Auflistung der Ordnerpfade für Volume Recovery
    R:.
    |   $WINRE_BACKUP_PARTITION.MARKER	|ATTRIB: +A+H
    |   
    +---Boot
    |       boot.sdi
    |       bootOODI15-x64.wim
    |       
    \---Recovery
        +---Logs
        |       Reagent.log
        |       Reload.xml
        |       
        \---WindowsRE			|ATTRIB: +S+H
                boot.sdi			|ATTRIB: +S+H
                ReAgent.xml			|ATTRIB: +S+H
                Winre.wim			|ATTRIB: +S+H
    
    Die mir vorliegende Prozedur unterstützt leider keine Pfadangaben wie
    \?\GLOBALROOT\device\harddisk0\partition5\Boot.
    Daher brauche ich einen Laufwerksbuchstaben, um den Zielort für die bootOODI15-x64.wim zu benennen.

    Gruß, Nemo
    Lizenzfrage: Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware; jeder darf sie nutzen.
    Sie ist aber nicht OpenSource; das heißt, der Nutzer darf sie nicht verändern!

    Antworten