Windows 10 und vintage-pc

Probleme mit dem Desktop oder dem Datei Explorer?
wintom_6715s

Windows 10 und vintage-pc

Beitrag von wintom_6715s » 07.12.2017, 01:50

Tach auch,
zunächst einmal große Anerkennung an das Deskmodder- Team, tolle Arbeit!!!
Und das Forum kriegt natürlich auch Lob!!
Jetzt meine Erfahrung betr. Windows 10_1709 (Fall Creators Update) in Kombination mit einem HP Compaq 6715s Notebook-PC:
Das Teil ist für heutige Verhältnisse uralt (10 Jahre), wurde gehegt und gepflegt und hat schon mehrere OS gesehen, warum nicht auch Windows 10?
Nach anfänglichem Abraten von MS vor dem kostenlosen Upgrade habe ich es trotzdem versucht und alles lief zuverlässig und stabil bis letzte Woche, als ich auf das build 1709 updatete. Das Update als solches lief problemlos durch, primär sah alles gut aus, backup- image ging super
Ok, einige Apps wie Fotos, Wetter etc. mussten nachgebessert werden, aber dann kam es: Der Explorer schaltete sich ständig ab und startete wieder neu, unaufhörlich. Unter entsprechendem Gebläse des Notebooks natürlich. Nachdem alles nichts half, 1703er- image draufgespielt, 1709er- update gemacht, die Apps nachgebessert und scheinbar alles gut.
Bis ich dann das Netzteil abgezogen habe: Bluescreen. Das ganze war beliebig reproduzierbar, jedes Mal stand da was mit Grafikkarten- Kernel als Ursache.
Unter 1703 ist das nie passiert, also spielte ich wieder das 1703er auf und siehe da: alles ok im Akku- Betrieb (beim 1709 waren es übrigens die gleichen Einstellungen bei den speziellen Energieoptionen wie zuvor).
Dann las ich das auf der Deskmodder- Seite: "Der Task-Manager wird erweitert und überwacht nun auch die Grafikkarte" und ich begann zu verstehen. Wegen der hat mir MS damals abgeraten. Und scheinbar akzeptiert das 1709 nur Grafikkarten, die viel Strom aus dem Akku ziehen.
Ich hoffe jetzt, dass ich das Funktions- Update solange hinauszögern kann, bis MS vielleicht alle Bugs beseitigt hat und die Chance besteht, eine liebgewonnene Maschine mit Windows 10 weiter zu betreiben.
Und vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich diese Überwachungs- Task abstellen kann.

Fragt jetzt nicht, warum keine Maschine mit Intel i24 Penthouse-core, nvidia 5000 und 256 Gb RAM :rofl:

Tante Google

Windows 10 und vintage-pc

Beitrag von Tante Google » 07.12.2017, 01:50


Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 41030
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: Windows 10 und vintage-pc

Beitrag von moinmoin » 07.12.2017, 07:23

Das Problem kann auch an den AMD-Treibern liegen.
Fing hier schon an https://www.deskmodder.de/blog/2017/11/ ... 0-loesung/ und hat auch schon andere Probleme verursacht.
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Tickers |Google+ | Twitter Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

Flaxel
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 38
Registriert: 02.08.2016, 14:15

Re: Windows 10 und vintage-pc

Beitrag von Flaxel » 02.01.2018, 22:31

Selbst nicht ganz so betagte Hardware bringt Probleme. Mein Rechner läuft nach ganz flott, selbst im Vergleich mit moderneren CPU. Bei mir tickt ein i7-2600K, dessen Single Core Performance sich nur wenig spürbar vom heutigen High-end unterscheidet. Das MoBo von Asus läuft zwar auch noch aber Treiber für W10 gibt es nicht mehr und so kann es sein, dass z.B. die Intel-Lan-Anbindung nicht mehr wachgeküsst werden will, wenn sie sich erste einmal zur Ruhe begeben hat. Ich versuche es derzeit mit Vista-Treibern und warte noch auf Ergebnisse. W7 hat dabei nicht gezickt - die Umstellung erfolgte zum Jahreswechsel.

Die Umstellung eines W8.1-Tablets mit Tastatur (aber leider mit ATOM-CPU) auf W10 erfolgte ohne Warnungen problemlos, nach nur einem Release und zunehmenden Schwierigkeiten danach - ATOM-Prozessoren werden nicht (mehr?) unterstützt - darf ich mich mit der Aussicht auf weitere Sicherheitsupdates bis 2025 trösten. :dafür:

Vintage-Anwendungen sind auch ein Problem und lassen sich nicht ins Startmenu verknüpfen. So erscheint statt eines Icons eine leere und nicht funktionierende Kachel mit einem verkrüppelten Anwendungspfad - sehr merkwürdig, denn auf dem Desktop sieht alles ordentlich aus. Diese alten SW-Schätzchen (es sind nur zwei) werde ich demnächst in eine virtuelle Maschine sperren (ohne Internetzugang), obwohl z.B. ein 16-bit Vektorgrafikprogramm unter W7/64 Bit noch einwandfrei lief (mit ein paar Tricks).

Zurück zum Thema: Mein Gefühl sagt mir, dass mittlerweile HW-Hersteller von der Handy-Sparte (Samsung & Co) gelernt haben. Länger als zwei Jahre nach Produktionsende eines Consumer-Produkts wird keine Unterstützung mehr gegeben...
Gruß
(Fl)Axel

Flaxel
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 38
Registriert: 02.08.2016, 14:15

Re: Windows 10 und vintage-pc

Beitrag von Flaxel » 02.01.2018, 22:41

moinmoin hat geschrieben:
07.12.2017, 07:23
Das Problem kann auch an den AMD-Treibern liegen.
Fing hier schon an https://www.deskmodder.de/blog/2017/11/ ... 0-loesung/ und hat auch schon andere Probleme verursacht.
Um das zu relativieren: Mein altes W7Pro musste auch von einem beim Windows-Update verklemmten Nvidia-Grafiktreiber befreit werden. In diesem Fall genügte die Androhung der (erfolglosen) De-Installation (Fehlermeldung: "nicht vorhanden") und der 20x erfolglose Update ging dann durch. Ich habe dann schnellstmöglich die bereits vorliegende neuere Treiberversion des Herstellers geladen.

Auch wenn dadurch potenziell Sicherheitslücken entstehen überlege ich gerade, ob ich Treiber nicht doch lieber manuell nachfüttere.
Gruß
(Fl)Axel

Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 41030
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: Windows 10 und vintage-pc

Beitrag von moinmoin » 03.01.2018, 07:07

Wenn du dich immer gut informierst, sollte das kein Problem darstellen. Z.B. neue Grafiktreiber braucht man eh nur wenn man Gamer ist.
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Tickers |Google+ | Twitter Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

Benutzeravatar
GwenDragon
★ Team Forum ★
Beiträge: 6040
Registriert: 20.07.2014, 12:25
Geschlecht:

Re: Windows 10 und vintage-pc

Beitrag von GwenDragon » 03.01.2018, 13:34

Windows 10 funktioniert schon auf alten PCs, wenn auch die Treiber manchmal hakelig sind. Aber die Grafikkartentreiber von NVidia oder AMD werden immer instabiler seit Jahren. Neustarts vom Desktop oder Explorer hatte ich auch öfters auf meinem alten Dell-PCs und eiens HP-Notebooks wegen des abstürzenden Treibers.
Manchmal hilft auch über Ordner-Optionen den Explorer in eigenen Prozessen starten starten zu lassen, dann reißt ein Absturz nicht mehr den kompletten desktop runter.

Antworten