Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Probleme mit der Installation von Windows 10?
Javora
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 642
Registriert: 24.04.2016, 20:33

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Javora » 22.05.2022, 14:10

Wenn ja, wird es bei einem Neustart ausgeführt. Habe ich gemacht, habe dann aber kein Protokoll.
Um das Fenster-Protokoll live für die Windows-Partition zu erhalten und für bessere Verfolgung, vom Installationsmedium (passend zur Installation) in die Computerreparationen starten und chkdsk in Eingabeaufforderung (Administrator) ausführen.
Dabei besser (!) immer Laufwerksbuchstaben angeben. Besonderheiten in WinRE beachten wegen etwaigen Abweichungen zum Normalmodus. Ermitteln in Diskpart, z.B. mit list vol, verlassen und dann mit dir ggf. Feinheiten oder z. B. wie hier:
https://docs.microsoft.com/de-de/troubl ... rtup-issue

Die Fenster - Ergebnisse können bei Bedarf über notepad in eine Textdatei abgelegt werden.

Wiederherstellungspunkt kann manchmal nützlich sein.

P.S.: Obiges funktioniert auch wenn aus dem lfd. Betrieb in die erweiterten Optionen gestartet wird, vorzuziehen aber insgesamt wie oben ausgeführt.

Tante Google

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Tante Google » 22.05.2022, 14:10


daghaedd
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 606
Registriert: 31.01.2014, 19:19

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von daghaedd » 22.05.2022, 17:47

Hallo Javora,
danke für Deine Rückantwort. Ich habe mir die Anleitung aus Deinem Link einmal angesehen.
Dort steht schliesslich: CHKDSK /f D: (Wobei richtiger Weise LW C gecheckt werden muss, also CHKDSK /f c).
Nichts andere mache ich ja auch, wenn ich den CHKDSK /f Befehl eingebe und dieser dann beim Neustart abgearbeitet wird.

Das habe ich zweimal gemacht und verwunderlich ist, dass beim zweiten Mal Fehler gefunden werden.
Also nach nach dem 1.CHKDSK /f sind weiterhin Fehler vorhanden, was aus der Logdatei von dem 2. Durchlauf ersichtlich ist.
Ich sende beide LOG Dateien als Anlage mit.
Die Frage ist, warum stellte CHKDSK beim zweiten Durchlauf Fehler fest? Die müßten doch eigentlich beim ersten Mail geheilt worden sein? Ich denke hier müßte bei der Fehlersuche angesetzt werden.
DISM,
Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
sfc /scannow
habe ich ausgeführt und meldet alles i.O.
Falls Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth meldet, dass alle i.O. ist, muss dann trotzdem
Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth drüber laufen oder kann geich sfc / scannow gestartet werden??????

Übrigens, ich habe ein sehr gutes Proggi um die Logdateien zu finden. Es nennt sich Everything, installieren, .log eingeben und nach ca. 5 Minuten, wenn das System indiziert ist, werden alle LOG Dateien angezeigt. Klickt man ein Ergebnis an, wirde die Datei sofort geöffnet.
Gruß,
Dag
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
DK2000
Legende
Legende
Beiträge: 6843
Registriert: 03.04.2018, 00:07
Geschlecht:

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von DK2000 » 22.05.2022, 18:40

Mh? Das ist ja da ganz schön fehlerhaft.

Interessant ist, dass am 19.05. weniger Fehler da waren in Vergleich zum 22.05. Das ist nicht wirklich normal.

HDD defekt? Temperatur Problem? Auf jeden Fall seltsam.

Javora
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 642
Registriert: 24.04.2016, 20:33

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Javora » 22.05.2022, 19:47

MS-Link und ich haben von WinRE gesprochen. Dort können die Laufwerksbuchstaben anders sein, müssen nicht. Der MS – Link hatte nur den Zweck, eine weitere Möglichkeit zum Herausfinden des Buchstabens für die Win – Partition zu geben.
Wurde denn vom Installationsmedium aus chkdsk ausgeführt oder zumindest die erwähnte Alternative (aber sekundär, vorzugsweise vom Installationsdatenträger aus)?
Kanns nur noch einmal wiederholen, Laufwerksbuchstaben einsetzen.

Vlt. mal vorsorglich Kabel Platte ab/ an.
Sogenanntes „Netzteilreset“, falls das überhaupt ohne Weiteres möglich ist. Etwaige Handbuchanweisungen haben Vorrang/ beachten! Wenn Handbuch/ Hardware-Konfiguration nichts anderes vorsehen, stromlos machen (bei Akkugeräten zusätzlich Akku raus) und entladen (etwas warten und mehrmals Netzschalter drücken in der Summer ca. eine Minute). Auch eigenen Körper entladen vor Zugriff ins PC-Innere.
Sitz RAM checken, ggf. auch Funktionalität mit Tool.
Alles auf eigenem Risiko versteht sich!
Spätestens ohne Wartungsklappen vergiss es am besten, es sei denn, du kennst dich aus und hast Übung und Zeit.


Grundsätzliches betreffend HDD:
Haste dir auch einmal die Diagnose mittels Western Digital-Dashboard angeschaut?
https://support.wdc.com/downloads.aspx?lang=en&p=279
Im Übrigen kanns mit hilfreich sein, entsprechende Supportseiten speziell zur Platte mit zu nutzen.

Zu den für das Produkt beim Dashboard zur Verfügung stehenden Funktionen siehe dort.

Manchmal kann es nützlich sein (bei Bedarf, etwa wenn es „klemmt“), zusätzlich zu chkdsk für Dateisystem- und Oberflächencheck/ -korrektur der HDD eine Alternative zu haben.

Soweit das HDD - Plattenherstellertool nichts anbietet, Partitionsmanager bieten ggf. auch derartige Funktionen, bspw. Paragon in kostenloser Community Variante. Im Detail siehe jeweils Doku dort.

Wegen chkdsk, letztlich gehts jetzt zweckmäßigerweise darum, dass. gewöhnlich bei Win - Partition und Datenpartitionen, das Ganze einmal sauber mit /f und nachfolgend mit /f /r durchlaufen.


Grundsätzliches zu chkdsk:
https://www.deskmodder.de/wiki/index.ph ... _zu_finden
https://docs.microsoft.com/de-de/window ... nds/chkdsk
https://de.wikipedia.org/wiki/CHKDSK
https://de.wikipedia.org/wiki/Dateisystemfehler

Javora
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 642
Registriert: 24.04.2016, 20:33

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Javora » 22.05.2022, 21:13

Nichts andere mache ich ja auch, wenn ich den CHKDSK /f Befehl eingebe und dieser dann beim Neustart abgearbeitet wird.

Das habe ich zweimal gemacht ...
Hinweis: In WinRE erfolgt kein Neustart.

Javora
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 642
Registriert: 24.04.2016, 20:33

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Javora » 22.05.2022, 21:53

Falls Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth meldet, dass alle i.O. ist, muss dann trotzdem
Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth drüber laufen oder kann geich sfc / scannow gestartet werden??????
Ganz knapp: Ist ein diffiziles Thema. Halte mich da in der Quintessenz an:
https://support.microsoft.com/de-de/win ... d86e0ef4ca,
inkl. Verlinkung. Ergo grds. im Minimum ersten und dritten Dism - Befehl,
Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth ,
anschließend sfc /... . Für mehr Infos und ersten Anlauf zusätzlich zweiten Befehl,
Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth .
Wie selbst beobachtet und bspw. hier auf Deskmodder im Forum können Ergebnisse (ggf. ausnahmsweise) differenziert sein.
Wenn nichts zu reparieren gibt, ist der dritte Dism - Befehl auch schneller fertig.

daghaedd
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 606
Registriert: 31.01.2014, 19:19

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von daghaedd » 23.05.2022, 09:18

Danke für Deine schnelle Rückantwort.
Werde Dissm heute noch mal durchlaufen lassen.
Warum die Temperatur bei dem Systemlaufwerk steigt, hat wohl niemand eine Antwort oder eine Idee.
Gruß,
Dag

Benutzeravatar
Captain_Chris
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 729
Registriert: 20.06.2016, 17:57
Geschlecht:

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Captain_Chris » 23.05.2022, 10:07

Warum die Temperatur bei dem Systemlaufwerk steigt, hat wohl niemand eine Antwort oder eine Idee.

- Hohe Anzahl schlechter Sektoren (bezüglich Abnutzung/Alter/Fehler Festplatte)?
- Schlechte Belüftung?
- Unzureichende CPU-Kühlung?
- Hohe Umgebungstemperatur?
- Mechanische/elektrische Probleme?
- Übermäßige Festplattennutzung/-belastung durch (anderweitige) Programme?
...etc.

Die Möglichkeiten sind Vielfältig. Wo also sollen wir bitte anfangen zu raten, ohne dein System wirklich zu kennen bzw. vor Augen zu haben? ;)

Treibt denn nur der Scan die Temperatur in die Höhe? Fällt sie danach wieder auf Normal-Niveau? Oder bleibt sie auch im weiteren Betrieb überhöht?
Temperatur ggf. mal mit einem weiteren Programm ausgelesen um einen Vergleich zu haben (das Ctrl Diskinfo auch korrekte Werte anzeigt)?

Zumindest würde ich - mind. bis die Ursache erkannt und behoben ist - vorsorglich eine Sicherung der Daten des betroffenen Laufwerks vornehmen um mich vor einem evtl. Ausfall zu schützen.
Ist die Festplatte auffallend warm/heiß und darüber hinaus ggf. sogar noch gleichzeitig überaus langsam, würden zumindest meine Gedanken erstmal eine Alarmstufe höher schalten. ;)
Gruß
Captain_Chris

Javora
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 642
Registriert: 24.04.2016, 20:33

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Javora » 23.05.2022, 21:24

@ daghaedd

Bitte beachte Datensicherungshinweis.

Weiß jetzt nicht, was läuft da, Legacy Bios/ MBR oder UEFI/ GPT?
… zumindest Art des Geräte im Klartext?
Konnten/ wurden paar einfache Checks hardwareseitig durchgeführt werden/ durchgeführt?
Inkl. schau: https://support-en.wd.com/app/answers/d ... x#subject1

Auffällig ist, dass /f höchst utopisch lange dauerte bei der wie und wo auch immer Ausführung! Das ist seltsam.

Was wird denn in diskpart im lfd. Betrieb (Normalmodus) bei
list vol
und
list disk
angezeigt?
Diskpart mit exit verlassen, Eingabeaufforderung Admi ebenso.

Konnteste denn inzwischen zumindest einmal
chkdsk y: /f
(für y jeweils den passenden Laufwerksbuchstaben einsetzen)
von gesunder Quelle (vom Installationstick aus über Computerreparatiionen in Eingabeaufforderung)
ausführen für die Win - Partition und Datenpartition/en? Installationsmedium bitte passend zur Installation.

… die Platte mit dem Dashboard checken?

Die Win - Partition haste wohl mit System bezeichnet. Keine Ahnung, ob Win damit zurecht kommt.

Paar Rückinfos zum bisher Besprochenen/ Nahegelegten wären dienlich. Oder Fragen dazu?

Und mal noch ferner:
Die 52 Grad Celsius sind ja schon mal besser als die 77 Grad Celsius.
Abgesehen vom Übrigen, die Datenträgerauslastung im Leerlauf (siehe Taskmanager)?
I.d.Z. gewährleisten, dass Win nach diversen Prozeduren erst einmal alles abarbeiten kann.
Evtl. dafür Abschaltzeiten vorläufig hinreichend erhöhen, evtl. auch schlicht nur umstellen auf Höchstleistung unter Beobachtung (siehe Energieoptionen), nicht dass das Teil noch abfackelt.

daghaedd
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 606
Registriert: 31.01.2014, 19:19

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von daghaedd » 26.05.2022, 10:14

Hallo,
habe mir eine Flasche Pressluftspray besorgt und hinein gesprüht. Zeigt jetzt weniger an, im 40 - 50 Grad Celsius Bereich.
Gruß,
Dag

Benutzeravatar
Captain_Chris
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 729
Registriert: 20.06.2016, 17:57
Geschlecht:

Re: Überprüfung des Ablaufs einer Inplace-Installation

Beitrag von Captain_Chris » 26.05.2022, 11:16

Offtopic: Das Pressluftspray wird dann Verunreinigungen (Staub etc.) gelöst/beseitigt haben, die den Luftstrom zwecks Kühlung behindern.
Mal alles was möglich ist aufschrauben und den ganzen Rotz mal richtig reinigen. Sonst hast du den Dreck im ungünstigen Fall nur von A nach B geblasen und in kurzer Zeit setzt sich wieder irgendwo was dicht und behindert die Luftzirkulation. Oder er behindert/blockiert im schlechtesten Fall irgendwann mechanische/elektrische Komponenten.
Gruß
Captain_Chris

Antworten