Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht [gelöst]

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:) ;) :smile: :lol: :hihi: :D :rofl: :muahah: :( :pff: :kopfstreichel: :ohno: :betruebt: :heulen: :kopfkratz: :duckundweg: :o :? :oops: :psst: :sauer: :-P :daumenrunter: :daumen: :dankeschoen: :thx: :dafür: :gähn:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht [gelöst]

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 24.05.2018, 20:35

Das gefällt zwar nicht wirklich, ich suche halt nach zeitgemäßen Apps oder versuche manuelle Regelungen.

Jau. Damit ist das Thema gründlich geklärt. Dank für die enorme Geduld und Mühe. :D


Übrigens, so, wie sich die Beschreibung las, ist WIN 10 nur ein Komfort-Aufsetzer für WIN 7, von welchem der ole ich (und damit meint er den Karbon ;) ) nix benötigt. :rofl: - Es hat wohl mehr Spielkram und Überfrachtungen, die ich sowieso grundsätzlich nicht mag. - Bretthart, trocken, präzise muss eine Umgebung sein. ^^

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von DK2000 » 24.05.2018, 20:17

So wie ich das lese, kommt Win7BootUpdater nicht mit UEFI klar. Das ist nur für BIOS gedacht bzw. wenn Windows 7 im BIOS Mode installiert wurde.

Bei UEFI gibt es keinen bootmgr. Der nennt sich hier bootmgr.efi und wird über die bootx64.efi gestartet. Es gibt hier auch keinen MBR mehr oder irgendwelchen Bootcode in irgendwelchen Sktoren. Das UEFI startet gezielt die ~\EFI\Boot\bootx64.efi in der EFI System Partition.

winload.exe, winresume.exe und bootmgr sind 16bit Dateien. Die laufen nicht unter einem 64bit Windows. Die Dateien wurden alle durch die 64bit EFI Versionen ersetzt: winload.efi, winresume.efi und, wie schon erwähnt, bootmgr.efi.

Die *exe Dateien werden nur benötigt, wenn man über BIOS bzw. BIOS Modus startet. Hier bootet das System zuerst im 16bit Modus und erst wenn der Kernel über die winload.exe initialisiert wird, schaltet das System in den 32bit bzw. 64bit Modus. Daher muss alles in der Bootkette bis hin zur winload.exe 16bit sein.

Solange der Win7BootUpdater nicht an das UEFI angepasst wird, ist er in dem Falle dann unbrauchbar, genauso wie alle anderen Tools, welche BIOS und MBR erwarten. Diese Tools sind hier jetzt alle tabu.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 24.05.2018, 20:06

Macrium Reflect hat mir gefallen, habe es wieder genutzt. Dank für die Aufklärung. Damit sollte nun alles gut sein.

Mein Win7BootUpdater sie auf beiden Platten aber nicht happy aus :( :

"Der Pfad winload.exe im BCD beinhaltet EFI-Dateien, die zurzeit nicht unterstützt werden"

"Der Pfad winresume.exe im BCD beinhaltet EFI-Dateien, die zurzeit nicht unterstützt werden"

"Der Pfad bootmgr im BCD ist inkorrekt oder Ziel wird zurzeit nicht unterstützt"

"Es gibt ein Problem. Bitte 'bootmgr'überprüfen
Unbekannter Fehler 162
Wählen Sie unter Optionen eine entsprechende bootmgr"

"In Problem hat die richtige Ausführung des Programms verhindert. Schließen Sie das Programm"

google hat nicht weiter geholfen. Check:

winload.exe:
"..\winload.exe kann nicht im Win32-Modus ausgeführt werden"

winresume.exe: gleiche Meldung.

bootmgr:
"bootmgr konnte nicht gefunden werden...."

Komisch. UEFI läuft nur im 64bit Modus. Habe jetzt explizit noch mal geschaut, 64bit. - Hier stimmt doch ggf. etwas nicht, das mit der Clonerei gar nix direkt zu tun hat?


edit: In den erweiterten Systemeinstellungen ... Einstellungen sind die Einträge OK. Kein Fehler zu entdecken.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von DK2000 » 24.05.2018, 18:47

Muss nochmal fragen: Welches Tool hast Du jetzt zum Klonen verwendet?

Ich habe es gerade mal mit Windows 10 und Macrium Reflect in der VM getestet und hat eine 1:1 Kopie erstellt:

Bild

Die nicht sichtbare $MSR Partition ist auch vorhanden, nur sieht man die in der Datenträgerverwaltung nicht. Sie ist aber da.

Der BCD hat auch sofort gepasst, so dass ich ohne Probleme über das UEFI Bootmenü das geklonte Windows starten konnte. Weitere manuelle Anpassungen waren nicht notwendig.

Was die Laufwerksbuchstaben angeht:

Das gestartete Windows bekommt immer C:
Das andere Windows hat dann irgendeinen freien Buchstabe bekommen, in meinem Beispiel E:

Das E: ist aber frei wählbar und gilt nur im gerade laufenden Windows. Auf das Windows in der nicht gestarteten Partition hat das keinen Einfluss.

C: ist auf dem Screenshot jetzt das geklonte Windows und E: das ursprüngliche Windows.

Das war zwar jetzt Windows 10, aber mit Windows 7 läuft es eigentlich genauso. So kenne ich das jedenfalls aus meinen Windows 7 Zeiten. Macrium Reflect ist es da eigentlich voll egal, was es da kopiert, solange es lesen kann, wird kopiert. Und mit Windows 7 kommt es auch klar. Bin ja damals bei dem Programm gelandet, weil es eines der ersten Programme seinerzeit war, welche kostenlos waren und mit UEFI/GPT umgehen konnte. Bei fast allen anderen Programmen gab es das nur in der kostenpflichtigen Version.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 24.05.2018, 16:44

Oh ja. "Falsche Fähre" war für mich nicht der Fehler 0xc0000225 sondern dass mir die 2. Platte sehr wohl gehört, dass sie nur eben online war. Beides hat ja völlig verschiedene Ursachen.

Ansich hat es nun fast geklappt. Die 2. Platte bootet. Nur sind im Partitionsmanager der 2. Platte die beiden 3. Partitionen vertauscht, werden für die jeweils falsche Platte angezeigt. Das könnte sich ggf. korrigieren lassen, wenn ich die 3. Partition auch noch clone.

Allerdings wird das benötigte Ziel nicht erreicht. Es ist kein Spiegeln sondern "Mischmasch". Zwar fährt die 2. Platte hoch, doch meine eingerichteten Programmzugriffe erfolgen auf die Programme-Partition der ersten Platte. Und... es gibt nur eine Startpartition, obwohl ich die Partpartition mitgespiegelt habe. Win7BootUpdater kann auf beiden Platten nicht starten und meldet auf beiden Platten nichtstimmende BCD-Partitinseinträge. Also läuft beim Boot der 2. Platte das gesamte System auf der ersten Platte, und das nicht mal fehlerfrei. Fällt die 1. Platte aus, habe ich erst mal nichts.

Ist es möglich, auf der 2. Platte auch eine Startpartition zu bekommen? Dann müsste ich die beiden Buchstaben (C: und H:) tauschen - sofern das überhaupt geht. Jetz muss C: immer C: bleiben.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von DK2000 » 23.05.2018, 12:32

Ja, das ist alles etwas kompliziert.

Kann sein, dass Windows die Platte offline genommen hat, weil die Datenträger-ID mit geklont wurde, welche Windows der HDD während der Installation vergeben hat. Die Datenträger-IDs sollten sich unterscheiden.

Die Dateien winload.efi und bcdedit müssen sich auf beiden System in \WIndows\System32 befinden. Würde die winload.efi fehlen, kann Windows nicht starten, da das der eigentliche Windows Loader ist.

Wenn der Bootmanager mit dem Fehler 0xc0000225 daherkommt und anschließend steht, dass '\Windows\system32\winload.efi' nicht gefunden wird, dann kann er darauf auf wirklich nicht zugreifen. Das ist nicht die falsche Fähre.

Entweder tifft davon etwas nicht zu:

Die Platte ist nach wie vor offline (aus Sicht des nicht gestarteten Windows)
Der Eintrag 'device' oder 'OSdevice' zeigen nicht auf die richtige Startpartiton
Die Dateien sind wirklich unlesbar oder nicht vorhanden.

Das ist jetzt die Frage, wie man am Besten weiter vorgeht. Irgendwo ist da etwas schief gelaufen. Windows 7 sollte eigentlich nicht solche Probleme machen. Eventuell erneut von vorne anfangen, aber dieses Mal die Platte mittels diskpart vorbereiten und am Ende nur die Startpartition kopieren. Der Bootmanager lässt sich dann auch im Anschluss noch installieren.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 23.05.2018, 10:09

Ah, jetzt sehe ich, was dich irritiert. Sry, meine Darstellung wurde durch den Link unterbrochen. Erste Eingabe (zu jeder beliebigen Zeit) ist
diskpart
Darin laufen dann die Unter-Befehle. Die 1. Platte war aktiviert. Ich musste die 2. Plate anwählen, dann konnte ich sie onlie schalten.
Danach sah ich sie dann sofort im Idoswin. Und erst ab dann konnte ich weiter arbeiten...
- Ob Windows die Platte offline genommen hat oder das Clonetool, kann ich nicht erkennen. Sie war nach dem Clonen sofort inaktiv. Nun sah ich, dass sie offline war.
Die Startmeldung von Windows hat da eine falsche Fährte vorgegaukelt.

Ach so. Vor dem clonen hatte ich die Befehle wie diskpart usw. noch nicht mal gekannt. Auch UEFI kannte ich nicht. Mein Sohn hat hochgerüstet, für mich ist die Maschine + ein paar neue Teilchen top. -- Das dumme beim Erkunden ist nur, dass die vielen Infoseiten (in Hosianna-Manier) genau da aufhören, wo die Probleme und Besonderheiten beginnen. Also muss man sich Chaosschritt für Chaosschritt vorarbeiten.... ich. :rofl:

Nach dem (soweit) richtig schalten ist nur noch das Problem, dass während dem Boot die Platte wechselt. :betruebt:

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von DK2000 » 23.05.2018, 09:42

Das Windows die Platte offline nimmt, wird irgendwelche Gründe haben. Normal ist das aber nicht.

Würde „online disk“ vor oder nach dem klonen ausgeführt?

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 23.05.2018, 09:06

Jau moinmoin, es sind 2 Disks.

Disk 1 war offline.
select disk 1 // disk 1 auswählen
online disk // disk 1 online schalten
Das hat einwandfrei geklappt. DK2000, was ist daran seltsam?

Hatte dann den Booteintrag für Disk 1 gelöscht und neu angelegt. Seitdem wird der Booteintrag nicht mehr moniert.
Die Platte 2 bootet... zunächst. Die Bootanimation erscheint.
Genau die Bootanimation hatte ich aber auf Platte 0 vor!! der Klonung deaktiviert. Disk 0 zeigt nach wie vor keine Bootanimation.
Dann wechselt der boot von Disk 2 auf Disk 0. Habe den Desktop nach der Spiegelung umgestaltet. Der gerade vor dem Reboot im Idoswin gewählte Ordner war nun aktiv gewählt. - Ich arbeite jetzt auf der gem Bootauswahl angeblichen Disk 2, es ist aber die Disk 1.

Kann easybcd oder gar MS an dem Kauderwelsch schuld sein? Beim Start warnt die App:
"EasyBCD hat festgestellt, dass Ihr System momentan im EFI Modus stratet. Wegen der von Microsoft gesetzten Beschränkungen können viele von EasyBCD's Mehrfach-Start-Optionen nicht verwendet werden und wurden deaktiviert."

Problem: bcdedit wird weder in der Registry noch manuell mittels Ultrasearch gefunden... Im \bin Verzeichnis von EasyBCD wurde ich dann fündig. Beim Start auf der Kommandozeile wird die aktuelle Booteinstellung ausgegeben.

Ansich hätte nun alles zu stimmen. Wie geht es an, dass während dem Bootvorgang die Platte wechselt? Dafür besteht doch ansich keine (progammiererseitige) Anweisung? --- Ist ggf. das Clonen teilweise misslungen?...


... Kann die Knobelkur weiter bringen? Oder wird es sinnvoll sein, Disk 2 via DVD im UEFI-Modus zu installieren? - Dann sollte sich Disk 2 in jedem Fall aus dem Disk 0 System-Backup aktuell halten lassen.(?)

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von DK2000 » 23.05.2018, 07:32

Irgendetwas Scheit da noch nicht geklappt zu haben. Schon die Sache mit „online Disk“ ist da seltsam.

Frage ist, unter welcher Umgebung dieses „online disk“ ausgeführt wurde? Weil das hätte dann nur dort einen Einfluss.

Ein Bootsektor kann nicht gefunden werden, weil es keinen gibt. Es wird ja soweit von der Platte gebootet, der Bootmanager ist gestartet, nur kann dieser nicht den Windowsloader starten, weil er nicht gefunden wird.

Von welcher Platte wurde denn gebootet?
Wurde bei der geklonten Platte der BCD mittels bcdboot neu geschrieben?
Das Uefi ist so eingestellt, dass es von der geklonten Platte im Uefi-Modus startet?

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von moinmoin » 23.05.2018, 06:43

Wenn das zwei Festplatten sind, dann ziehe doch mal eine ab. Starte dann nur die geklonte. Sollte da dann der Bootsektor nicht gefunden werden oder nicht starten, reparierst du ihn mit der DVD.
Sollte das klappen, könntest du dann über F12 beim Booten dann immer die Win 7 Version auswählen.
So würde ich es jedenfalls versuchen.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 22.05.2018, 21:09

-- mag nicht spammen, lösche nun den vorpost... P.g., Löschoption fehlt. --
Habe weiter geforscht.
Kommandozeile: diskpart
list disk
Datenträger 0 und 1 sind GPT.

https://www.com-magazin.de/praxis/windo ... 52963.html hilft weiter. :smile:
select disk 1
online disk
select disk 0
list disk
Beide Festplatten sind nun online und werden im FM angezeigt.

Nun reboot, test, Bootauswahl:

\Windows\system32\winload.efi
status: 0xc0000225
Anwendung fehlt oder ist beschädigt.
Aber auf welchem Laufwerk wurde gesucht? Lässt sich das anzeigen oder rausfinden?

Jau, es lässt sich rausfinden. Doch in meiner WIN 7 Prof wird bcdedit nicht gefunden. easybcd tut aber den Job.

Habe im easybcd das (nun wieder aktuell bezeichnete) Laufwerk H:\ eingetragen. Die Bootdatei ist dort vorhanden, wird aber immer noch nicht erkannt.
In meiner "Ur-"Installation sehe ich die winload.efi gar nicht. Auch ultrasearch findet sie nicht, kann allerdings auch versteckte Dateien anzeigen (hat er bereits öfter getan). - Gut. Ich kann also nicht (bedingt) checken (Dateigröße bzw. umbenennen und austauschen), ob die Bootdatei OK oder beschädigt ist.

Das System kann nicht gebootet werden. Weiß jemand Rat bzw. einen Hinweis?

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 21.05.2018, 10:58

Nanu? Eine edit ist verschwunden. P.g. Es hat nicht geklappt. Das gleiche wie vorher. Ich sehe die beklonte Platte im FM nicht und kann auch nicht drauf booten.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von Karbon » 19.05.2018, 23:57

Ole, auf jeden Fall schon mal Dank. Ich probiere Marcium Reflect Free. Es zeigt mehr an als Windows. Das Prob ist aber, dass das clonen tatsächlich geklappt hat. Ich muss sehr genau schauen, welches meine aktive Platte ist. Beide sind je 1 TB groß und identisch mit Daten belegt.

... Ah. Wenn ich die Angebote anwähle, sehe ich, was gewollt ist. ^^ Die Geschwindigkeit ist top. Bin gespannt.

Re: Festplatte geklont, doch sie gehört mir nun nicht

von DK2000 » 19.05.2018, 22:39

Also auf jeden Fall dann GPT und Windows läuft im UEFI Modus.

DIe Sache mit dem Bootsektor habe ich da auch noch nicht ganz verstanden. Aber gut, der wird eh nicht benötigt.

Habe es gerade mal selber mit Clonzilla in der VM versucht und das ist irgendwie gar nicht so einfach. Dass Tool will immer irgendetwas mit MBR und Bootsektor und so ein Mist. Alles Dinge, die es bei GPT gar nicht gibt bzw. das Ergebnis unbrauchbar machen

Tendiere da fast schon zu anderen Tools, wie z.B. Marcium Reflect Free, Todo Backup Free oder MiniTool Partition Wizard. Die Tools besitzen alle eine Option, um Platten zu Clonen. Persönlich verwende ich da Marcium Reflect Free. Da kann man beim Klonen die Partitionen einfach per Drag&Drop rüber ziehen und eventuell noch die Größe anpassen, falls das Ziel größer oder kleiner ist. Und es komm mit GPT klar.

Nach oben