Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Antworten
Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 24.05.2020, 22:09

Windows 10 will uns anscheinend erklären, dass wir nun unseren Computer viel besser nutzen können ...stimmt das? ...das hat ja auch schon die Siri am iPhone behauptet

Ich (65) bin nimmer der Jüngste, Mein erster Computer (in der Firma) war eine Audit 7 von Olivetti (Lochkarten und Zeilen Display). Während meinen Selbständigen Zeit waren es immer 2 gleiche Notebook mit Datenabgleich falls eines ausfällt) - ich habe die Entwicklung erlebt, bin aber nie so wie Ihr in die Tiefe gegangen...

Nun frage ich mich, ob meine Frau und ich auch heute noch "am Zahn der zeit sind" oder der schon an uns nagt? ... und wie Ihr Jüngeren das so macht?

Zu unseren Geräten - beide Windows 10:
Ich habe einen 4kg i7 P170HM Gamer-Notebook (aus 2011) mit 250GB und 500GB SSD
meine Frau einen 1,8kg i5 Medion (aus 2015) im abnehmbaren Tablett 60 GB SSD, im Tastatur-Teil eine 1TB HD

Gemeinsam nutzen wir einen 4K Sony Smart-TV und jeder hat ein iPhone

Zur Organisation:
Da alle Foto, Video und Musik nicht in den 60GB SSD Tablett Teil meiner Frau passen, ham ma gratis Google Drive - jeder 15 GB und synchronisieren das auf beiden Notebooks auf D: Mit Windows 10 ist auch OneDrive mit 5 GB gekommen - auf dem synchronisieren wir unsere Dokumente (Word, Excel, PDF). Damit das funktioniert loggen wir uns beide mit demselben Nutzer Namen ein.

Ordner auf den Rechnern:
Da ist zZiemlich ein durcheinander - wahrscheinlich auch etliches doppelt, da sammelt sich einiges in den Jahrzehnten, weil wenn wer von uns beiden was braucht, was auf keinen Drive ist, dann holt er (sie) sich´s über das Heim Netzwerk und kopiert´s in den Ordner was er glaubt ...und ja das sind auch die Daten die kaputt gehen könnten, weil auf keinem Drive und mit´n Sichern ham ma´s nicht so.

Auch haben wir gut verschlüsselte 7-Zip für die ganz privaten Sachen - die niemand was angehen - die Schlüssel dazu auf einen USB Stick, der normalerweise nicht an den Notebooks ist

Ich hab mal überlegt alles was auf keinen Drive ist auf eine Sicherung-Platte zu sichern die am W-LAN Router hängt ...müsste was sein, dass das regelmäßig automatisch mach. Dann aber doch keine Zeit gehabt mich in der Thematik zu vertiefen - und ein Freund hat gesagt: "doch ned am WLAN-Router, da kann man Euch die Daten ganz leicht aus dem Internet klauen" Wir halten das derzeit so; Wenn eine oder einer von uns was für wichtig erachtet kopiert er das auf D: vom Notebook des Anderen ...wenn der nicht eingeschalten ist, dann wird halt drauf vergessen.

Zum Office (Word, Outlook, Excel und den PDF...)
Da ham ma auf beiden Notebooks Office 2010 drauf - Der Microsoft empfiehlt aber regelmäßig seine Office Online Version (möglichst kostenpflichtig) zu nutzen. Dafür und für die Auswertung unserer Nutzer Daten hat er uns ja Windows 10 umsonst gegeben ...auch will der Microsoft gern, dass wir uns am OneDrive Speicherplatz kaufen - das kostet dann im Paket mit 1 TB 69 EUR im Jahr - und nein, damit haben wir uns noch nicht anfreunden können - zumal eine 1 TB Platte am W-LAN Router langfristig günstiger wäre.

Am Google Drive hat jeder von uns 15 GB kostenlos. Das ist halt ein bisschen wenig - also sind die älteren Videos auf unseren Notebooks - aber da das Wichtigste auf beiden Notebooks auf Laufwerk D: ist, könnte man das auch als "gesichert" betrachten oder?

Zu den E-Mails
Da will Windows, dass wir Mail von Windows 10 benutzen und das weiß Gott wo synchronisieren? Was würde das für einen Vorteil bringen? Wir haben seit ewig den GMX als Provider mit IMAP und mehren E-Mail Adressen (ohne Werbung 5GB Speicher für 24 EUR im Jahr) IMAP synchronisiert auf Outlook 2010 auf beiden Notebooks alle E-Mail - auch die Gmail (Google Mails werden von GMX abgeholt und weitergeleitet). Mit E-Mail Adressen von Internet Providern haben wir nie angefangen, weil wollen uns nicht binden - da schauen wir jedes Jahr wer der Günstigste ist - derzeit haben wir HOT LTE (Hofer in DE Aldi) in Österreich 20 Mbit down- und 6 Mbit up-load für 19,90 /Monat.

Zum Sony 4K Smart-TV (2016)
Im Prinzip auch Computer mit Internet und Videorekorder - hat 740 EUR gekostet zinsenlos auf 24 Monatsraten - wir gönnen uns in der kalten Jahreszeit auch Netflix um 14 EUR im Monat für 4K Filme, der Smart-TV hängt natürlich auch am Router - hat keine Festplatte nur so 32 GB Speicher. Damit tun wir Fernsehen, Nutzen App´s wie YouTube oder verwenden Ihn als großen Bildschirm für unsere Notebooks - sonst weiß ich darüber nicht viel zu sagen - USB Stick reinstecken - oder externe Festplatte anschließen - Filme speichern und ansehen wenn man Zeit hat.

Zu unseren zwei alten iPhones (2014) jedes 64 GB
Telefon Provider: HOT 2x LTE Paket á 9,9 EUR /Monat 1000 Minuten 1000 SMS und 10 GB Daten - da sehen wir per SMS den Anfang der E-Mails von Personen die uns wichtig sind, können uns über das Internet bei GMX einloggen und die ganze E-Mail anzeigen. Musik ham wir jede(r) unsere eigene drauf.

Photos - Videos vom iPhone tun wir nicht synchronisieren - die spielen wir bei Bedarf auf den jeweiligen Notebook. Auch spielen wir uns mit die iPhone nicht oft ...manchmal navigieren wir damit - auch beim Radfahren die Radrouten - im Sommer im Schwimmbad auf der Liegewiese kommen die Stöpsel ins Ohr zum Musik hören. Mit einer APP können wir damit auch unseren Sony 4K Smart-TV fernbedienen - ein Freund hat eins mit 256 GB und auch seine wichtigsten Computer Daten drauf ...der hat aber ein MacBook. Ja ich weiß, die Dinger können viel mehr - nur wissen und nutzen wir das nicht.

Nun würde mich interessieren - wie Ihr euch so organisiert?

Vor allem aber was Ihr meint, dass ich (wir) falsch machen, fälschlicher Weise nicht nutzen und anders genutzt viel besser wäre?

Liebe Grüße Wolfgang aus Wien

Tante Google

Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Tante Google » 24.05.2020, 22:09


Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 51753
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von moinmoin » 25.05.2020, 06:59

Also wenn ich mir das so durchlese, seid ihr beide doch richtig gut organisiert und eingespielt. :daumen:
Was Windows oder iOS gerne möchten, soll euch doch egal sein.

Ihr sichert das Wichtigste, habt ein Netzwerk und mehr.

Für die weniger und / oder wichtigen Dinge würde ich mir nur eine externe Platte besorgen, als absolutes Datengrab aber gut eingeteilt, damit man auch was findet. Ob nun lokal mal schnell angestöpselt oder am Router bleibt euch überlassen.
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Mewe | Twitter | Facebook Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

Benutzeravatar
Holgi
Meister
Meister
Beiträge: 339
Registriert: 12.05.2018, 12:33
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Holgi » 25.05.2020, 10:52

sehe ich genauso! Man muss nicht immer das Neueste haben (kaufen). Solange man zufrieden ist mit der Leistung/Geschwindigkeit und alles soweit funktioniert: weiternutzen.
Es sei denn, man hat Spaß an der Materie, Geld spielt keine Rolle und man möchte sowieso immer das Neueste haben. Dann muss aber auch die Bereitschaft vorhanden sein, sich mit immer wieder neuen Bedienungsanleitungen auseinanderzusetzen und neue Bedienkonzepte zu lernen.

Wenn es irgendwann anfängt zu nerven, weil es zu langsam/träge wird, ständig abstürzt, nicht funzt, der Speicherplatz zu eng wird: dann würde ich mir Gedanken machen.
Bei Tarifen ist es so wie mit Versicherungen:
hin und wieder mal schauen, ob entweder die Leistung in der alten Form noch benötigt wird oder ob es für die beanspruchte Leistung nicht anderswo etwas günstiger geht.
Es wird auch nicht immer alles besser! Wenn ich da z.B. an meine alten Prepaid Tarife für Wenignutzer denke: so etwas gibt es heute gar nicht mehr.

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 12:02

moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 06:59 Was Windows oder iOS gerne möchten, soll euch doch egal sein.
Na ja, wenn Du das so sagst - aber warum wollen uns dann Windows, iOS, oder das Google Betriebssystem immer wieder was neues auf´s Aug drücken? Und das Office 2010 - ist das überhaupt noch sicher? ...wenn Windows immer wieder behauptet: "Sie haben noch nicht die neueste Office Version" Oder wird damit gemeint: "Sie zahlen leider noch nicht regelmäßig an uns?"
moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 06:59 Ihr sichert das Wichtigste, habt ein Netzwerk und mehr.
Und mehr? Was wäre das? Hat denn heute nicht jeder eine E-Mail?, einen flachen Fernseher (Smart TV) an der Wand, einen Computer, WLAN und ein Handy?
moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 06:59 Für die weniger und / oder wichtigen Dinge würde ich mir nur eine externe Platte besorgen, als absolutes Datengrab aber gut eingeteilt, damit man auch was findet. Ob nun lokal mal schnell angestöpselt oder am Router bleibt euch überlassen.
Ja das mitn Sichern - da haben wir es damit nicht so - es wird ja auch in die Foren immer wieder gewarnt "alles sichern" speziell - bevor was neu installiert wird - der Windows schreit ja auch immer wieder: "die Verbindung zum Dateiversionslaufwerk war zu lange getrennt" Kann man das abdrehen? Wir brauchen von die Fotos, Videos, Texte (Word, PDF), keine verschiedenen Datei-Versionen und von einer E-Mail, Excel oder einem Chat schon gar ned.

Außerdem sind wir zwei - Ganz wichtiges wird in die Cloud Ordner geschrieben und automatisch auf die Clouds synchronisiert. Wenn beide die Notebooks eingeschalten haben wird auch was auf den anderen Notebook im Netzwerk rüber geschoben. Beide Notebooks werden auch nicht gleichzeitig eingehen.

Und was Datengrab betrifft ...ja da sammelt sich mit die Jahrzehnte viel an - von Bewerbungsschreiben ehemaliger Mitarbeiter und Schnitt-Dateien von den Videos bis zu den Navigations-Daten was ma am Boot gehabt ham - aber wer braucht denn das alte Zeugs ewig? Oder wer hat denn die Zeit, diese tausenden Dateien durchzuschauen was wir aufheben oder wegwerfen sollten?

Damit sind wir bei Deine Worte zum Sichern:

"aber gut eingeteilt, damit man auch was findet"

Ja - Ja. Nur ist das leichter gesagt als getan - ähnlich wie am Dachboden oder im Keller - das überwiegend wertlose Zeug von Jahrzehnten sortieren dauert sicher ein Jahr

Aber wenn Ihr alle sichern tut, dann sollt ma das vielleicht auch tun - nur denke ich da eher an sowas: My Cloud Home. Der Vorteil is: Das ist nicht nur Sicherung, sondern auch ein eigener Cloud Speicher der die Handys, Notebooks und den Smart TV automatisch spiegelt und synchronisiert wie eine bezahlte Cloud - geht was kaputt hast die Daten noch immer in Deiner Cloud - geht die Cloud kaputt, hast Die Daten noch immer auf Deinen Devices. Ein Weiterer Vorteil - die Daten sind zu Hause - statt bei Google, Apple oder Microsoft - und Du kannst Die Daten von überall erreichen - von jeden Rechner oder Smartphone im Internet - Passwort geschützt und verschlüsselt.

Stell Dir einmal vor, Du triffst als Opa am Pensionisten-Strand von Rimini eine Oma die mit Dir auf der Uni studiert hat - zum Erinnerungen austauschen brauchtest dann eine Datei von 1978 ...die kannst Du dann aus Deiner eigenen Cloud fischen und am iPhone anzeigen - brauchst aber Google, Apple oder Microsoft für so eine 2 bis 8 TB Cloud nie was zahlen - wie geil wär den das?

Und da auf so einer Cloud genug Platz ist, kannst den freien Cloud Speicher auch Deiner Ex und Deinen Kindern zur Verfügung stellen - die brauchen dann auch nie was sichern, weil das synchronisiert sich von selbst. Du kannst ja auch in dem Cloud Speicher Ordner beliebig viel Unterordner haben.

Der Cloud Speicher funktioniert anders als ein Datei-System. Das ist eine 256 bit AES verschlüsselte Datenbank und ja, Du kannst darin beliebig suchen - aber jeder nur in seinem Bereich. Die anderen Bereiche sieht er nicht (wie bei die Cloud Provider). Außer es ist was für einen Anderen frei gegeben oder im Family Ordner - für Alle - die Übertragung erfolgt in beiden Richtungen ebenfalls verschlüsselt. Mehr bieten die Cloude Provider auch nicht.

Liebe Grüße Wolfgang aus Wien
Zuletzt geändert von Wolfgang-Wien am 25.05.2020, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 12:11

Holgi hat geschrieben: 25.05.2020, 10:52 Es wird auch nicht immer alles besser! Wenn ich da z.B. an meine alten Prepaid Tarife für Wenignutzer denke: so etwas gibt es heute gar nicht mehr.
Ja Holgi wie Recht Du da hast :smile: - heute zahlen wir für´s Smartphone 9,90 im Monat für xxxx Minuten xxx SMS und xxxx Daten - wenn man´s überschreite wird´s teuer - wenn man das ein Monat einmal gar nicht nützt zahlt man´s trotzdem.

Aber das klärt noch nicht meine Frage ob Microsoft Office 2010 heute noch sicher ist? Weiß da wer was?

Liebe Grüße Wolfgang aus Wien

Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 51753
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von moinmoin » 25.05.2020, 13:37

:psst: Ich hab hier noch Office 2007 laufen.
Auch die jeweils neueste Software kann gravierende Sicherheitslücken enthalten, die noch nicht entdeckt / gestopft wurde.

Bei der Sicherung musst du unterscheiden.
Wenn wir (selbsternannten) "Experten" von Sicherung reden, meinen wir das Betriebssystem selber. Also zum Beispiel mit Macrium Reflect Free das komplette System sichern. Will Windows 10 einmal nicht, dann ist es in paar Minuten aus dem Backup wiederhergestellt.

Daten, wie Bilder, Dokumente die synchronisiert man in die Cloud oder nutzt den Dateiversionsverlauf. (den kann man aber abstellen, wenn man eh schon die Daten synchronisiert.
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Mewe | Twitter | Facebook Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 14:15

moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 13:37 Bei der Sicherung musst du unterscheiden.
Wenn wir (selbsternannten) "Experten" von Sicherung reden, meinen wir das Betriebssystem selber.
:ohno: Also ned die Daten sondern das Betriebssystem - hatte da auch schon Fehler, aber für was ein kaputtes das Betriebssystem speichern? Da hab ich immer Wiederherstellungspunkt oder Implace Instalation mit der Erhaltung von Daten und Programme/Apps gemacht

Ob man mit Macrium Reflect Free (kenn ich nicht) das komplette Betriebssystem in die Cloud sichern kann weiß ich nicht. Aber noch mal: Für was denn was kaputtes sichern? Außerdem solls da doch Dateien geben die so einer wie ich gar ned zum sehen bekommt?
moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 13:37 Daten, wie Bilder, Dokumente die synchronisiert man in die Cloud
Ja, genau das mach ma - die Daten, wie Bilder, Dokumente mit der Cloud synchronisieren (manches, was da ned rein passt auch am anderen Notebook sichern). Vielleicht wär´s aber auch gescheit Programme und Schlüssel in der Cloud vorrätig zu halten? - speziell die Downloads - von die anderen hat man ja eh die Installations CD´s ...falls man alles neu installieren muss.
moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 13:37 ...oder nutzt den Dateiversionsverlauf. (den kann man aber abstellen, wenn man eh schon die Daten synchronisiert.
Ja das würde mich schon interessieren - Bitte wie das geht "den Dateiversionsverlauf abstellen"?

Liebe Grüße Wolfgang aus Wien

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 14:25

moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 13:37 :psst: Ich hab hier noch Office 2007 laufen.
Auch die jeweils neueste Software kann gravierende Sicherheitslücken enthalten, die noch nicht entdeckt / gestopft wurde.
D. H. egal wie alt die Programmsoftware ist - das Risiko ist etwa dasselbe? ...wenn´s 2007 raus kommen ist wurden wohl eher bereits die Sicherheitslücken entdeckt und gestopft? Oder tun sich in der Programmsoftware durch neue Windows Versionen auch neue Risiken auf?

Liebe Grüße Wolfgang aus Wien

Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 51753
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von moinmoin » 25.05.2020, 15:05

Heute 26.05. ist dein Windows sicher nicht kaputt, oder? ;)
Du erstellst eine Sicherung

Bastelst am Rechner, machst irgendwas, Update oder ähnlich

Morgen 26.05. willst du Windows starten und es klappt nicht. Dann hilft dir auch kein Inplace Upgrade. Das geht nur im laufenden Betrieb
Also Sicherung wieder zurückspielen und du bist auf dem Stand vom 25.05 mit einem heilen Windows.

Wenn du bisher so klargekommen bist, hattest du echt Glück ;)

Dateiversionsverlauf:

Systemsteuerung in die Suche eingeben und starten
Oben rechts auf kleine Symbole umstellen
Sichern und Wiederherstellen anklicken
Dort kannst du den Dateiversionsverlauf deaktivieren.
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Mewe | Twitter | Facebook Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

Benutzeravatar
Holgi
Meister
Meister
Beiträge: 339
Registriert: 12.05.2018, 12:33
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Holgi » 25.05.2020, 18:23

das sehe ich allerdings etwas differenzierter:
die meisten Menschen rechnen nicht damit, dass ihr geliebter Rechner von heute auf morgen kaputtgehen kann (oder gestohlen wird).
Also mit einem Totalverlust(-ausfall) ist nun mal jederzeit zu rechnen, auch wenn Windows immer besser geworden ist und SSD gegenüber herkömmlichen Festplatten auch klar im Vorteil sind (z.B. bei Stürzen).
Ich habe allerdings keine vollständigen Backups von meinen Windows Rechnern, weil eine Neuinstallation von Windows heutzutage einfach und vor allem schnell vonstatten geht.
In einem (veralteten) Backup hätte ich womöglich doch nur eine Schadsoftware, die zu dem Problem geführt hat.

Ich sage meinen Bekannten/Freunden/Verwandten immer:
bist du so aufgestellt, dass du in wenigen Stunden wieder normal weiter arbeiten/spielen kannst, auch wenn ich dir jetzt die Festplatte lösche?

Fotos, Musikdateien, selbst erstellte Dokumente etc. sollten mehrfach auf externen Medien (Festplatten, USB Sticks) gesichert werden und zusätzlich noch in der Cloud.
Wenn die Bude abbrennt, kann man dann zumindest noch von einem Rechner eines Freundes oder einem neuen Rechner darauf zugreifen.
Bei zwei Rechnern, wie in eurem Haushalt, schadet es sicherlich auch nicht, die Dateien gegenseitig auf den Rechnern zu spiegeln.
Für den Fall der Fälle ist ein USB-Stick mit den Windows Installations-Dateien, Treibern für eure Rechner und ebenfalls den wichtigsten Dateien auch nicht verkehrt.
Den "Worst Case" einmal durchzuspielen und Windows mal komplett neu zu installieren mit "Rückführung" der Backup Dateien von den Backup Medien oder aus der Cloud schadet auch nicht und gibt einem entweder Sicherheit oder die Erkenntnis, das man noch Nachholbedarf hat.
So ein Test bietet sich bei einem Neukauf von Rechnerhardware an.

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 20:59

moinmoin hat geschrieben: 25.05.2020, 15:05 Dateiversionsverlauf:
Systemsteuerung in die Suche eingeben und starten
Oben rechts auf kleine Symbole umstellen
Sichern und Wiederherstellen anklicken
Dort kannst du den Dateiversionsverlauf deaktivieren.
Danke vielmals - das hilft
Holgi hat geschrieben: 25.05.2020, 18:23 bist du so aufgestellt, dass du in wenigen Stunden wieder normal weiter arbeiten/spielen kannst, auch wenn ich dir jetzt die Festplatte lösche?
Ja - dazu hab ich auch noch ein Windows am USB Stick mit dem ich starten kann. Daten haben wir hauptsächlich auf D: und müsste ich mir von der Cloud und vom Notebook meiner Daten Frau holen - die E-Mails sind in der IMAP inkl. Schlüssel von gekauften Programmen - was ich nicht für so wichtig gehalten hab ist weg - das eine Online Spiel, müsste ich neu installieren.
Holgi hat geschrieben: 25.05.2020, 18:23 Wenn die Bude abbrennt, kann man dann zumindest noch von einem Rechner eines Freundes oder einem neuen Rechner darauf zugreifen.
Ja, eine abgebrannte Sicherungsplatte und My Cloud Homewürde nix bringen. Dann gibt´s nur mehr die Daten externer Clouds und die auf den iPhones - das Wichtigste an Daten wär aber gerettet.

Einen Fall der mit beginn Windows 10 eingetreten ist (noch immer ungelöst), habe ich noch - der ist am Gerät meiner Frau. Das ist ein leichter i5 Medion Akaoya E3216 - ein 2 in 1 Gerät. Es läuft ohne Strom 6 Stunden. Den 15" Touchscreen kann man abnehmen - auch während er läuft und die Batterie im Touchscreen hält über 3 Std. Schön für Vorträge, Videokonferenzen, leichtes Gepäck oder betrachten von Fotos/Videos bei Freunden. Hat aber nur 64 GB - wurde mit Windows 8 gekauft. Die 1 TB Platte ist im Tastatur Teil - kommuniziert nicht per Bluetooth - die tastatur schon.

Leider frisst Windows von die 64 GB mit Windows.old über 40 GB. Gäbe es da eine Minimal-Installation?

Bei dem Gerät kommt beim Einsteigen folgende Fehlermeldung (aber es funktioniert alles):

Derzeit ist die Version 7.6.4.9 des Dolby Digital-Plus-Audiotreibers installiert. Die Software benötigt jedoch die Version 7.5.1.1 des Treibers. Installieren sie eine gültige Kombination von Treiber und Software.

Kann man die Fehlermeldung bei Windows wie den Dateiverlauf wo abstellen?

Den Audio Treiber gib´s beim Medion - angeblich läuft nur die Letzte Version (7.6.4.9) mit Windows 10 - die Software gibt´s nur für 7.5.1.1 - wäre angeblich nicht mit Windows 10 kompatibel - Man kann aber auf den Verkaufs-zustand mit Windows 8 zurücksetzen. Ist bei dem Medion irgendwo auf der Platte. Ich habe ihr gesagt: "Die Meldung kommt eh nur am Anfang - leb damit - dafür hast Windows 10"

Liebe Grüße von Wolfgang aus Wien
Zuletzt geändert von Wolfgang-Wien am 25.05.2020, 21:53, insgesamt 3-mal geändert.

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 21:32

Oh-je, das hat meine Frau gelesen und gesagt: "Für was brauch ich denn Windows 10?" Wie ich ihn mit Windows 8 bekommen hab, waren auf dem Tablett-Teil fast 50 GB frei - kann man da nicht eine größere SSD reinstecken?

Ja, das würde ich auch gerne wissen...

Aber, dann kurz nachgedacht und gesagt: Wo ist das Problem - das Teil hat ja auch einen Kartenslot wo z. B. eine 256GB Speicherkarte rein passt.

...und die Fehlermeldung beim Start "daran siehst, dass Du echtes Windows drauf hast." :kopfstreichel:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
Holgi
Meister
Meister
Beiträge: 339
Registriert: 12.05.2018, 12:33
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Holgi » 25.05.2020, 21:59

Leider frisst Windows von die 64 GB mit Windows.old über 40 GB. Gäbe es da eine Minimal-Installation?

Windows.old ist ja eine vorherige Windows Installation. Wenn jetzt alles läuft und man weiß, dass man nicht mehr zurückwechseln will, dann kann man die ja löschen und spart eine Menge Festplattenspeicher(platz). Ich mache das immer mit als erstes nach einem Wechsel auf eine höhere Windows Version.
Laufwerk (C:\?) > Eigenschaften > Bereinigen > "vorherige Windows Versionen" oder so ähnlich. Musste mal schauen. Bei mir ja nicht mehr vorhanden.

Die Fehlermeldung beim Start würde mich nerven. Aber mal ehrlich:
wer braucht schon Dolby Digital-Plus auf einem Notebook? Ich hätte das Zeug schon längst deaktiviert und gut ist.

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 23:00

Holgi hat geschrieben: 25.05.2020, 21:59 Die Fehlermeldung beim Start würde mich nerven. Aber mal ehrlich:
wer braucht schon Dolby Digital-Plus auf einem Notebook? Ich hätte das Zeug schon längst deaktiviert und gut ist.
Ja meine Frau nervt die Fehlermeldung auch - Ist aber eigentlich egal ob jemand mehr einen großen Desktop oder ein dünnes Tablett mag - technisch können das auf i5 Basis beide - mir wär´s egal aber da kennst Du meine Frau schlecht - Dolby Digital Surround liebt Sie - die läuft gerne mit ihrem Tablett Teil durch die Gegend, filmt was sie kocht, chattet mit die Kinder, nutzt die Bildschirm Touch-Tastatur, streamt damit am 4K Fernseher und an dem Smart-TV hängt eine Dolby Surround Anlage mit an großen dicken Bass.

Deaktivieren darf ich es ihr nicht - abschalten wär gut - vielleicht gibt´s aber irgend eine Lösung, dass Windows und meine Frau zum schimpfen aufhört?

Liebe Grüße Wolfgang

Wolfgang-Wien
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 30
Registriert: 21.05.2020, 23:23
Geschlecht:

Re: Sollten wir uns mit Windows 10 neu organisieren?

Beitrag von Wolfgang-Wien » 25.05.2020, 23:19

Danke für den Hinweis - hat ebenfalls geholfen - Windows.old ist nun gelöscht. Aber so ein kleines C:-Laufwerk ist trotzdem ein Problem ...weil sich fast alles gerne auf C: installieren will. Kann man das durch irgendwelche Einstellungen ändern?

Außerdem, Wenn programmmäßig ein Teil auf C: und auf D: ist (z. B. ein Updater auf C: im Hintergrund lauft), dann kommt es beim Abkoppeln des Tablett-Teiles zu Fehlermeldungen

und will Windows auch nicht gerne auf Speicherkarten installieren - nimmt man die raus und gibt die von der Kamera rein - kann es auch Fehlermeldungen geben.

All das sollte man sich überlegen ...bevor man sich so ein 2 in 1 Teil Notebook kauft.

Ist man Tablett fixiert, wär vielleicht ein iPad air besser. Die sind kleiner und muss es ja auch nicht ein 15 Zoll Touchscreen auf Windows sein.

Liebe Grüße Wolfgang

Antworten