LinuxLite 4.8

Alle Fragen und Antworten die Linux betreffen. Egal ob Styling oder zum System.
Antworten
lrgen Dwer
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 12
Registriert: 21.12.2018, 19:36

LinuxLite 4.8

Beitrag von lrgen Dwer » 12.02.2020, 14:06

Muß gerade mal was loswerden:
Nachdem ich bei Euch den Artikel über den Verkauf der Windows-12-DVDs (oder wurden sie verschenkt?) gelesen hatte, war mein Interesse an dem zugrundeliegenden Linux Lite 4.8 geweckt. Nun muß ich sagen, dass ich schon 1995 zur 'Windows-Familie' gestoßen bin, also hinsichtlich Windows halbwegs orientiert bin. Einen nackten PC mit nackter Festplatte kann ich problemlos nach den Wünschen des Betreffenden einrichten. Nicht mehr startende PCs für Freunde und Bekannte habe ich schon oft genug wieder flott gemacht - aber natürlich nur für Windows (da kenne ich mich aus). Linux kam bislang für mich nur als Live-CD/Stick zum Einsatz, um von dort aus Windows zu reparieren. Sonst habe ich von der ganzen Linux-Systematik null Ahnung.
Nun hatte mich das als Nachfolger für Win7-Benutzer angepriesene LinuxLite 4.8. irgendwie 'angesprochen' und ich wollte einen neuen Anfang wagen. Ich hatte es auch bald gefunden und bin bei der Gelegenheit auch über das elementaryOS-5.1.2 gestolpert, das einen ausgesprochen ästhetischen Eindruck macht. Also auch das runtergeladen.
Als Experiment-PC einen schon etwas älteren Aldi-PC (MD8816) aus 2012 mit einer 160-GB-Western-Digital-Festplatte hergenommen. Dort waren bereits zwei primäre und drei logische Partitionen (mit je 30GB) drauf. Ich habe dann mit Rufus 3.8 das Lite4.8-Image auf USB-Stick gespielt. Klappte ohne Probleme.
Wenn ich ein OS als Nachfolger für Win7-Benutzer anbiete, dann muß das für den Otto-Normalverbraucher, der wenig Ahnung hat, sich quasi von alleine installieren (meine ich). Interessanterweise wird das so von den Medien auch propagiert (ich habe mich natürlich auch vorher kundig zu machen versucht) - so nach dem Motto, Konopf drücken, eins links und zweimal rechts und fertig ist das neue Betriebssystem. Ich sage nur Pustekuchen.
Auf die erste Partition habe ich nochmal zur Vorsicht frisch ein stinknormales Win7x64 aufgespielt, damit Linux alles so vorfindet, wie es bei einem Win7-PC zu erwarten ist. Die zweite Partition habe ich mit ext4 formatiert und die drei logischen einfach belassen (einmal Fat32 und zweimal NTFS).
Das Lite4.8 startet problemlos vom Rufus-Stick. Ich klicke an, dass ich installieren möchte und schon geht es los - aber leider nicht mehr weiter. Ohne jede Fehlermeldung drehen sich kleine bunte Rädchen im Kreise und nach zwanzig Minuten habe ich damit Schluß gemacht.
Nun gut, noch einen Versuch mit dem elementaryOS. Auch das bootet problemlos. Auch hier werde ich gefragt, was ich machen möchte. Installieren natürlich. Auch hier geht es los und dann wird es dunkel auf dem Bildschirm und auch das war's.
Nochmal alles retour. AcronisDiscDirektor die Festplatte untersuchen lassen. Alles normal. Auch Windows' Datenträgerverwaltung befragt. Keine Fehler.
Ich habe das alles noch zweimal wiederholt (auch zwei andere Sticks probiert) - mit demselben Ergebnis.
Keine Ahnung woran's liegt - ich will es auch nicht weiter ergründen. Wenn das gleich so losgeht und man sich erstmal in alle möglichen Fehlerquellen einarbeiten muß (wie damals, bevor XP kam) - dazu bin ich zu alt, das muß ich nicht nochmal haben.

Tante Google

LinuxLite 4.8

Beitrag von Tante Google » 12.02.2020, 14:06


Benutzeravatar
DK2000
Elite
Elite
Beiträge: 2344
Registriert: 03.04.2018, 00:07
Geschlecht:

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von DK2000 » 12.02.2020, 14:18

Das Problem wird wohl das etwas seltsame Layout der HDD gewesen sein. Die Windows Partition stört eigentlich nicht, aber der Rest kann stören. Ich hätte die Partitionen alle gelöscht und Linux dann einfach in den freien Bereich automatisch installieren lassen. Das wird dann ein DualBoot. Oder halt auf die komplett leere Platte installieren.

Zum Anfang würde ich Linux Mint versuchen oder Lubuntu. elementaryOS hatte ich da auch mal versucht und das wollte auch nicht. LinuxLite habe ich nie getestet.

Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 47322
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von moinmoin » 12.02.2020, 14:22

Auf die erste Partition habe ich nochmal zur Vorsicht frisch ein stinknormales Win7x64 aufgespielt, damit Linux alles so vorfindet, wie es bei einem Win7-PC zu erwarten ist.
Den Satz verstehe ich nicht ganz. :kopfkratz:
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Mewe | Twitter | Facebook Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

Benutzeravatar
GwenDragon
★ Team Forum ★
Beiträge: 7387
Registriert: 20.07.2014, 12:25
Geschlecht:

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von GwenDragon » 12.02.2020, 16:20

Ich weiß, dass bei Dualboot Windows immer wieder die Bootpartition des Linux zermurkst, dabei hat Linux gute funktionierende Bootlaader.

lrgenDwer

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von lrgenDwer » 12.02.2020, 19:28

moinmoin: Ich hatte auf der ersten Partition zum Schluß ein Windows 10 drauf - deswegen habe ich das vorsichtshalber formatiert und W7 aufgespielt (handelt sich um einen Experimentier-PC).

Ich habe den Rat von DK2000 befolgt und nochmals umpartitioniert: erst W7 (ntfs), dann ext4, dann die zwei weiteren Partitionen nach Bereinigung gelöscht und so belassen (unallocated space) und die letzte Partition (ntfs) habe ich belassen, weil dort die erhaltenswerten Daten rüberkopiert wurden.
Dem elementaryOS war das trotzdem egal (same procedure as before) während das Lite4.8 die Installation schaffte. Aber gleich kommen die nächsten Wermutstropfen, weil - wie gesagt - die Ersteller möchten das OS ja 'W7-Geschädigten' anbieten. Nur unter diesem Anspruch soll mein erster Eindruck gesehen werden.
Nun, das erste, was ich sonst mache, ist - den Grafiktreiber zu installieren. Dazu habe ich irgendetwas ähnliches Gesucht wie den 'Gerätemanager' aber obwohl ich überall hin und her gesucht habe: keine Chance (wie gesagt, ich habe tatsächlich keine Ahnung von Linux und stoße jetzt auf ein System, das sich als Alternative präsentiert und deswegen ihm ähnlich sein sollte). Eingestellt war dieselbe Auflösung wie bei Live-CDs: 1024x768 und unter Anzeige wurde keine höhere angeboten und auch kein Verweis auf ein Update. Nervig war auch, dass man bei jeder zweiten Einstellung sein Paßwort eingeben muß - da war ja Windows ein Waisenknabe dagegen. Immerhin bot das System an eine Art Generalupdate zu machen, also Software, Treiber u.ä. zu aktualisieren. Gesagt, getan: es kam dann eine für mich kyrillische Liste von, ich schätz 70-80 Zeilen aller möglichen Updates, die mir nicht das Geringste sagten. Also alle ausgewählt und 'yes' geklickt. Dann passierte eine geschlagene Viertelstunde nichts außer der Meldung 'Updates werden heruntergeladen. Das kann dauern, Bitte warten...'. Kein Fortschrittsbalken, nichts, was einem sagen würde 'es wird gearbeitet'. Als ich dann letztendlich dachte, dass sich das wohl aufgehängt haben könnte und nochmal klickte, kam plötzlich die Antwort, mein System sei nun aktuell und ich solle neu starten. Also neu gestartet und danach gleich zur 'Anzeige', um diese lächerliche 1024-Auflösung zu verändern. Tja, es kommt meistens anders als man denkt: hier war nichts upgedatet. Mit so einer Auflösung kann ich gleich die LiveCD verwenden aber als Betriebssystem hat sowas nicht nur bei mir (denke ich) keine Chance. Ich habe übrigens eine Geforce/nvidia-Karte aus 2012 also 08/15.

expat
Meister
Meister
Beiträge: 368
Registriert: 11.10.2015, 09:54
Geschlecht:

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von expat » 13.02.2020, 01:51

lrgenDwer hat geschrieben:
12.02.2020, 19:28
Ich habe übrigens eine Geforce/nvidia-Karte aus 2012 also 08/15.
Dann musst du nun die Treibe für Nvidia installieren und das Programm NVIDIA X-Server Settings.
Unter "Alle" /"Anwendungsverwaltung" oder mit Synaptic kannst du das tun. Wenn du Synaptic nicht
findest, kannst du das mit "Alle" /"Anwendungsverwaltung" installieren.
Nachdem irgendein Treiber für NVIDIA installiert ist, kannst du den unter "Treiberverwaltung" aktivieren.
Linux MINT ist nach meinem Dafürhalten das beste. Da hat DK2000 schon wieder Recht.
Für weitere Fragen stehe ich zur Verfügung.
Freundliche Grüße und einen schönen Tag!
Meine Webseite

Irgendwer

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von Irgendwer » 13.02.2020, 11:31

@expat: Danke für Deine Hinweise.
Halte mich für blöd aber ich habe trotz intensiven Suchens keine 'Anwendungsverwaltung' (auch kein 'Synaptic') gefunden. Ich kenne Linux Mint seit ca. 2008 als es mir jahrelang als LiveCD-System diente. Linux hat mich ehrlich gesagt aber nie 'gereizt', da optisch irgendwie bieder (jedenfalls was ich da immer mal gesehen habe).
Jetzt hat mich dieser oben erwähnte Artikel aber irgendwie angesprochen, weil mich interessiert hat, ob dieses Linux tatsächlich ein gleichwertiger Ersatz für Windows7 sein könnte. Dazu gehört meines Erachtens natürlich ein ähnliches Aussehen aber noch mehr eine Bedienerführung dergestalt, dass ich mit denselben jahrelang eingeübten Klicks dahin komme wie bei Windows 7. Diesem Anspruch genügt es (unabhängig von der Auflösung) nicht. Man muß ziemlich umdenken und viel herumsuchen. Aber dann kann man nicht sagen: das bessere Windows 10.
Ich bin gestern noch neben dem elementaryOS über das Apricity gestolpert (sieht ähnlich elegant aus, ist aber leider eingestellt). Habe es trotzdem mal versucht zu installieren und war nach den negativen Erfahrungen nun erstaunt wie einfach die dortige Installationsroutine nebst Partitionswahl ist. Sehr gut. Ähnelt eher Apple aber das ist ja nicht negativ. Die Bedienerführung erscheint mir übersichtlicher als bei Lite4.8 aber auch hier erstmal 1024er Auflösung. Leider konnte ich auch dort keine 'Anwendungsverwaltung' (oder Vergleichbares) finden (und ich habe alles was da war angeklickt), so daß ich das auch erstmal gelassen habe.
Ich liebe Vista wg. seiner Optik noch heute und da ich Linux eigentlich nicht brauche, suche ich nicht das möglicherweise technisch beste sondern es soll mich ästhetisch ansprechen. Deswegen quäle ich mich jetzt nochmal damit herum und wenn das nichts wird, dann lasse ich das wieder. Ich habe noch ein letztes (Zorin15.1) in der Hinterhand (werde ich auch noch probieren) und dann wird Bilanz gemacht.
Jetzt werde ich erstmal versuchen 'nVidiaX-Server-Settings' zu installieren und dann nochmal Rückmeldung geben.

expat
Meister
Meister
Beiträge: 368
Registriert: 11.10.2015, 09:54
Geschlecht:

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von expat » 13.02.2020, 12:46

Hast du ein deutsches Linux MINT installiert?
Freundliche Grüße und einen schönen Tag!
Meine Webseite

Irgendwer

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von Irgendwer » 13.02.2020, 19:32

Nein, ich hatte bislang noch kein einziges Linux installiert - nur eine Linux LiveCD und das war ein Linux Mint.v10 (allerdings auf englisch), das mir vor Jahren immer gute Dienste leistete, um 'hintenrum' an Windows ranzukommen.

expat
Meister
Meister
Beiträge: 368
Registriert: 11.10.2015, 09:54
Geschlecht:

Re: LinuxLite 4.8

Beitrag von expat » 14.02.2020, 03:30

Irgendwer hat geschrieben:
13.02.2020, 19:32
Nein, ich hatte bislang noch kein einziges Linux installiert - nur eine Linux LiveCD und das war ein Linux Mint.v10 (allerdings auf englisch), das mir vor Jahren immer gute Dienste leistete, um 'hintenrum' an Windows ranzukommen.
Bei der Life-Version gehe auf All und dann Display. Da kannst du die Auflösung verändern.
Freundliche Grüße und einen schönen Tag!
Meine Webseite

Antworten