Sandbox - Ich kann's nicht

Fragen und Hilfe zu den Preview-Versionen
Forumsregeln
Bitte die betreffende Version im Topic mit angeben.
Benutzeravatar
DK2000
Superhirn
Superhirn
Beiträge: 1413
Registriert: 03.04.2018, 00:07
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von DK2000 » 01.03.2019, 14:22

Die Dateien gibt es bei mir auch nicht, aber das stört die Sandbox nicht weiter. Startet normal.

Ist Deutsches Windows 10 Pro 64bit (18346.1).

Irgendwie fehlt der Sandbox noch so etwas wie eine Reparaturoption für sich selber. Kann sie da nicht dazu überreden, sich selbst zu fixen.

Vermutlich musst Du Sandbox und WDAG deinstallieren, und dann Ordner leeren und Registryeinträge entfernen. Dann sollte alles neu erstellt werden.

Ansonsten wüsste ich da im Moment auch nicht weiter.

Die fehlenden Dateien bei mir, die zum Fehler 0x80070002 führen, waren immer die Dateien, welche ich da aus dem Container-Ordner gelöscht habe. Aber kann die Sandbox auch nichts dazu bewegen, sie einfach so neu zu erstellen.

---

Und bei dem Tool FileAccessErrorView sortiere mal nach 0xc0000034. Das ist der Staus-Code für 'Der Objektname wurde nicht gefunden.'. Der führt dann zu 0x80070002, sofern das Object eine Datei ist.

Tante Google

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von Tante Google » 01.03.2019, 14:22


jschroettle
Fragensteller
Fragensteller
Beiträge: 16
Registriert: 28.02.2019, 07:51
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von jschroettle » 01.03.2019, 17:40

Danke nochmal, ich geb's jetzt auf. Und gehe wieder zurück zum LTSC in Virtualbox, geht auch gut und braucht kaum Platz.
Der Vollständigkeit halber, was habe ich probiert:
Nochmal Sandbox entfernt, Container gelöscht, Registry-Entrag gelöscht, Neustart, Sandbox installiert, Neustart und Sandbox gestartet => 0x80070002
Der FileAccessErrorView bekommt nur die 0x104 und 0xc00000a2, andere kommen da nicht vor. Erklärt also nicht die 0x80070002
Aber wahrscheinlich kann der FileAccessErrorView nicht in die virtuelle Maschine 'reinschauen'.
Ich werde es mit der finalen 19H1 dann wieder probieren.
Beste Grüsse
Josef

jschroettle
Fragensteller
Fragensteller
Beiträge: 16
Registriert: 28.02.2019, 07:51
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von jschroettle » 08.03.2019, 16:57

Update: Mit der Version 18351.1 funktioniert die Sandbox jetzt bei mir.
Vorgehensweise: Sandbox und Hyper-V in der 18348.8 deaktiviert, die Containers und den Registry-Eintrag gelöscht und anschließend Neustart.
Inplace-Upgrade auf die 18351.1, wie gewohnt mehrere Neustarts und mein Dual-Boot mit Ubuntu bleibt erhalten.
Anschließend im 18351.1 erstmal nur die Sandbox aktiviert. Der erste Start dauert etwas, aber dann kommt die virtuelle Maschine. Juhu!
(Interessanterweise ist dann in Programme&Features keinerlei Haken beim Hyper-V, ich hatte da schon etwas erwartet)
Zum Ausprobieren noch Hyper-V und die Windows Hypervisor Plattform (für VirtualBox) aktiviert mit Neustart
Auch jetzt funktioniert die Sandbox noch. Ist praktisch da das Windows in der Sandbox aktiviert ist.

Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 44644
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von moinmoin » 08.03.2019, 17:26

Super. :daumen: Aber Windows ist wirklich aktiviert in der Sandbox?
Bei mir nicht.
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Mewe | Twitter | Facebook Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

jschroettle
Fragensteller
Fragensteller
Beiträge: 16
Registriert: 28.02.2019, 07:51
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von jschroettle » 09.03.2019, 14:25

Ja, du hast natürlich Recht. Windows ist NICHT aktiviert.
Man auch nicht die Screen-Skalierung auf 150% einstellen, weniger wegen der Aktivierung sondern wegen der Remote-Desktop-Sitzung.
(Anscheinend wird die Bildschirm-Ausgabe über Remote-Desktop erledigt)
Auf meinem 4K-Bildschirm hat die Sandbox ein riesiges Fenster mit fast unlesbar kleiner Schrift. Und permanent einstellen geht ja nicht.
Wenn man das Windows in der Sandbox runterfährt, dann kommt eine Fehlermeldung dass die Remote-Desktop Sitzung unerwartet geschlossen wurde.
Bevor die Sandbox wirklich nutzbar wird und mit VirtualBox/VMWare konkurrieren kann muss MS noch viel Arbeit investieren...

Benutzeravatar
DK2000
Superhirn
Superhirn
Beiträge: 1413
Registriert: 03.04.2018, 00:07
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von DK2000 » 09.03.2019, 15:28

jschroettle hat geschrieben:
09.03.2019, 14:25
(Anscheinend wird die Bildschirm-Ausgabe über Remote-Desktop erledigt)
So sieht das aus. Ist eine für Hyper-V typische RDP Verbindung mit den 'üblichen' Einschränkungen, Besonders was das Skalieren der Schrift angeht.

Und ja, wenn man die Sandbox einfach so schließt, kommt da der eine oder andere Fehler. Kann man zwar wohl ignorieren, aber ist dennoch unschön.
jschroettle hat geschrieben:
09.03.2019, 14:25
Bevor die Sandbox wirklich nutzbar wird und mit VirtualBox/VMWare konkurrieren kann muss MS noch viel Arbeit investieren...
Das wird es wohl nie. Mich persönlich stört es ja schon, dass Hyper-V (Typ 1 Hypervisor) verwendet wird und dadurch bei Installation der Sandbox das Host-Windows selber in einer VM landet. Und das andere, was mich an der Sandbox stört ist, dass sie keinen Reboot überlebt. Man kann dort keine Installationen testen, welche einen Neustart erfordern. Und das dritte ist die Anforderungen an die Grafikkarte. Erst wenn diese bzw. dessen Treiber mind. WDDM 2.5 unterstützen, läuft das WIndows in der Sandbox geschmeidig. Da ich nur WDDM 2.1 habe, läuft alles über eine Softwareanwender, was in der Sandbox deutlich spürbar ist.

Was Desktop-Virtualisierung angeht, so favorisiere ich da auch VirtualBox/VMWare Workstation bzw. Player (Typ 2 Hypervisor).

Ich werde die Sandbox da mal weiter beobachten, aber im Moment hat sie da für mich nur einen eingeschränkten bis gar keinen Nutzen.

jschroettle
Fragensteller
Fragensteller
Beiträge: 16
Registriert: 28.02.2019, 07:51
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von jschroettle » 09.03.2019, 17:52

Vielen Dank für den Hinweis mit WDDM 2.5. Das erklärt das zähe Verhalten meiner Sandbox.
Ich habe die 1903 auf einem NUC5i5. Für den Core i5 gibt es von Intel (leider) keine neueren DCH Treiber mehr. Ich vermute mal mein Intel Treiber vom September '18 ist bezüglich WDDM nicht auf dem neuesten Stand.
Ich habe versucht über Google ein Tool zu finden das den unterstützen WDDM-Level anzeigt. Leider habe ich nichts gefunden und GPU-Z und "GPU Caps Viewer" zeigen dies auch nicht an. Kennst du ein Tool mit dem ich prüfen kann welchen WDDM Level mein System wirklich hat?

jschroettle
Fragensteller
Fragensteller
Beiträge: 16
Registriert: 28.02.2019, 07:51
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von jschroettle » 09.03.2019, 18:03

Gefunden, DxDiag zeigt den WDDM-Level an. Mein Entwickler-System (NUC6i7) mit 1809 und neuestem Intel (DCH) Treiber ist WDDM 2.1 (wenn DxDiag die Wahrheit sagt). Laut Wikipedia müsste 1809 schon WDDM 2.4 unterstützen. Der NUC5i5 mit 1903 Insider ist sogar nur WDDM 2.0.
Noch ein weiter Weg bis WDDM 2.5...

jschroettle
Fragensteller
Fragensteller
Beiträge: 16
Registriert: 28.02.2019, 07:51
Geschlecht:

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von jschroettle » 12.03.2019, 12:42

Nach Installation des Updates 18351.7 (KB4492310) kommt es wieder zum 'üblichen' Fehler, die Sandbox startet nicht mehr :betruebt:

R3pSol

Re: Sandbox - Ich kann's nicht

Beitrag von R3pSol » 23.04.2019, 22:25

AScheisse, nein, das ist nicht meine Aufgabe MS sucks

Antworten