Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung" [gelöst]

Deine Frage passt nicht in die anderen Bereiche, dann stelle sie hier.
Antworten
enroe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2017, 10:56

Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung" [gelöst]

Beitrag von enroe » 28.12.2017, 11:50

Das W-10-Rätsel ist wie ein spannendes Rätsel. :dafür: Es ist eine
Herausforderung an den kriminalistischen Forschergeist - eine
Art Hardcore-Puzzle für alle Windows-10 Experten.

----------------------------------------------------------------------------------
Worum geht es?
----------------------------------------------------------------------------------

Windows-10 gibt an normale Desktopmonitore ein stark kontrast-
überhöhtes Bildsignal, das dazu führt, dass kleine Schrift auf
farbigen Flächen nicht mehr lesbar ist.

Bei meiner Standard-Konfiguration: PC i5-7400 mit
Intel Grafik HD630 und Windows 64-Home Version 1703
ist genau obiges der Fall: Kleine Schrift ist am Monitor
HP 27vx via HDMI nicht lesbar!

Ein Bildvergleich zeigt, wie das aussieht: Das erste Bild ist
ein Ausschnitt auf einem Windows-XP-System - vom selben Monitor:
Alles ist scharf, die schwarze Schrift ist gut lesbar:

blender scene 01 windows xp 02.gif
blender scene 21 windows-10 foto screen 04 smooth.gif

Das zweite Bild ist eine Fotografie desselben Ausschnitts
vom selben Monitor - allerdings vom Windows-10-System.
Das Bild ist generell etwas unschärfer, weil es ja fotografiert wurde - soweit
ist alles ok. Das Problem sind die weißen "Zusatzpixel" um die schwarze
Schrift herum. Das "n" oder das "m" sind kaum erkennbar. Fast alle
Buchstaben erhalten einen weißen Kranz.

Man sieht: Die Schrift ist nicht mehr lesbar - und jeder Versuch, sie dennoch
zu lesen, wird mit Kopfschmerzen geahndet.

----------------------------------------------------------------------------------
Überschärfung abschalten?
----------------------------------------------------------------------------------

Jetzt ist der Windows-Experte, der W-10-Kriminalist oder einfach der
Forscher gefragt: Woher kommt diese Schriftüberschärfung mit weißen
Pixeln?

So ganz einfach ist es nicht, denn viele naheliegende Gedanken können wir
ausschließen: Der Monitor ist ein Standard-Monitor mit 1920 x 1080p, 59
hz, Skalierung 100% bei nativer Auflösung, Anschluss HDMI, ist bei
Windows XP superscharf und klar.

Die Grafik Intel HD630 läuft mit aktuellstem Treiber, Helligkeits-, Kontrast-
und Gammaeinstellungen ändern nichts Wesentliches.

Was ich bisher - ohne Lösung des Problems - ausprobiert habe: Cleartype
on/off/Justierung, Gamma-Einstellung, IT-Inhalt on/off,
Quantisierungsbereich geändert, YcbCr on/off, "DPI-Skalierung anwenden"
on/off, Vollbildoptimierung on/off, Farbprofile durchprobiert.

----------------------------------------------------------------------------------
Zusammenfassung
----------------------------------------------------------------------------------

Es sieht so aus, als ob Windows-10 eine extreme Kontrastkanten-
Schärfung durchführt - und durch nichts auf der Welt davon abgebracht
werden kann.

Bei großen Schriften und großen Kacheln (Smartphones, Tablets) fällt das
kaum auf, aber bei jeder Software und jeder Anwendung, die auch mit
kleiner Schrift arbeitet, ist das ein Desaster.

Ich bin hier mit meinem Latein am Ende. :( Wo sind die kriminalistischen
Windows-10 Detektive, die dieses Phänomen entlarven können? Wo kann
die W-10-Überschärfung abgeschaltet werden?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von enroe am 31.12.2017, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.

Tante Google

Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung" [gelöst]

Beitrag von Tante Google » 28.12.2017, 11:50


Benutzeravatar
moinmoin
★ Team Admin ★
Beiträge: 49776
Registriert: 14.11.2003, 11:12
Geschlecht:

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von moinmoin » 28.12.2017, 12:08

Gwen hatte hier schon mal die Frage gestellt. Dürfte deiner gleich kommen. Aber eine Lösung konnten wir aktuell noch nicht finden.
viewtopic.php?f=334&t=19876
Bild
Deskmodder findet ihr bei: Mewe | Twitter | Facebook Windows 10 Tipps und Tricks: Tutorials Windows 10.

enroe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2017, 10:56

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von enroe » 28.12.2017, 13:07

moinmoin hat geschrieben: 28.12.2017, 12:08 Gwen hatte hier schon mal die Frage gestellt. Dürfte deiner gleich kommen. Aber eine Lösung konnten wir aktuell noch nicht finden.
viewtopic.php?f=334&t=19876
Ah ja, Gwen hat tatsächlich das gleiche Phänomen - eine
Kontrastüberschärfung. Danke für den Hinweis.

Ich werde jetzt mal die "Cleatype"-Registry-Settings ansehen -
mal sehen ob's da noch etwas einzustellen gibt. Die über die
W-10 Oberfläche erreichbaren Cleartype-Settings und die
Gamma-Abstimmung habe ich ausprobiert - das hat leider
keine Verbesserung ergeben.

Benutzeravatar
GwenDragon
★ Team Forum ★
Beiträge: 7896
Registriert: 20.07.2014, 12:25
Geschlecht:

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von GwenDragon » 28.12.2017, 15:01

XP war gut, es hatte noch kein ClearType für das Schriftbild. Windows 7 und 10 haben ClearType eingeführt – ich nenne es aber SchmierType.
Für Leute mit Grafikausbildung ist das Schriftbild von Windows 10 damit eher ein farbschlieriges Grauen.

Du kannst nur dein Programm links und den ClearTypeTuner rechts horizontal kacheln, dann im CTT die verschiedenen merh-oder-weniger-scharfen und kontrastreichen Textfelder auswählen, sich druchklicken und schauen ob es passt.
Alles per Zufall, denn welche Seite des CTT und welches Textfeld mit wem zusammenspielt bleibt im Nebel der MS-Programmierer verborgen. Schlimmstes Programm aller Zeiten!

Was in Segoe UI passt, muss ja in andren TrueType-Schriften nicht mehr passen. Wozu auch.
Kein Wunder, dass Designer seltener Windwos 10 haben wollen.

Ich sehe gerade, das mein Blender 3D unbenutzbar ist bei weißer Schrift und Win 10 ClearType.
Wenn es in einem Programm stimmt mit der "Schärfe" der Schrift, ist es in anderen wieder Müll.
Wenn der normale Text im Explorer un den Menüs von Programmen einigermaßen passt, ist der in der Systemsteuerung einfach nur fettes zerfranstes Geschmier.

Ich weiß keinen Rat mehr außer: auf Linux wechselen, deren Schriftrendering ist besser :(

enroe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2017, 10:56

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von enroe » 29.12.2017, 11:08

GwenDragon hat geschrieben: 28.12.2017, 15:01 ... bleibt im Nebel der MS-Programmierer verborgen. Schlimmstes Programm aller Zeiten!
Hallo Gwen,

ich bin mir jetzt nicht sicher, ob wir von demselben Problem reden.

Das Anzeige-Problem, das ich bei Windows-10 festgestellt habe ist:
Windows-10 überschärft ALLES. Diese "Überschärfung" fällt meistens
gar nicht auf. Nur bei kleiner Schrift auf grauem oder farbigem
Hintergrund - da sieht man die Überschärfung: Alle Kontrastkanten
sind dann mit einem "Saum" umgeben.

Das gilt für kleine Schrift auf dem Desktop (System), für die
Menüs (System), aber auch für alle Programme (wie z.B. Blender).
Aber auch in Word oder Writer kann man das Phänomen sehen,
wenn man z.B. einen grauen Kasten erzeugt, und dann in diesem
grauen Kasten mit kleiner Schrift etwas hineinschreibt: Es bilden sich
um die Schrift viele weiße Zusatzpixel - und die Schrift ist fast
unlesbar. Dabei ist es auch egal, welche Schrift man nimmt.

Windows-10 generiert generell eine Kontrastüberhöhung, für alle
Grafiken und Schriften auf dem Monitor.
:sauer:

Diese Kontrastüberhöhung ist vollkommen unabhängig vom
Cleartype-Algorithmus. (Übrigens: Windows-XP hat sehr wohl
Cleartype). Wenn ich Cleartype ausschalte, dann ist die Schrift
viel schlechter, selbst große Schrift auf weißem Hintergrund sieht
dann zerfranst aus.

Also: Cleartype muss immer eingeschaltet sein. Die einzelnen
Cleartype-Parameter haben nur noch einen subtilen Einfluss.

Die W-10-Kontrastüberhöhung bleibt - unabhängig von
Cleartype on/off. Die W-10-Kontrastüberhöhung müsste man -
hoffentlich - irgendwo anders ausschalten können. Nur wo?

GwenDragon hat geschrieben: 28.12.2017, 15:01 Ich weiß keinen Rat mehr außer: auf Linux wechseln, deren Schriftrendering ist besser :(
Naja ... ich hoffe ja noch.

Benutzeravatar
GwenDragon
★ Team Forum ★
Beiträge: 7896
Registriert: 20.07.2014, 12:25
Geschlecht:

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von GwenDragon » 29.12.2017, 12:42

Ich tippe bei den Säumen deines Bildes auf Antialiasing-Einstellungen des Grafikkartentreibers.

Ungetestet: Aktueller Intel HD-Treiber https://downloadcenter.intel.com/downlo ... ows-15-60-

enroe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2017, 10:56

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von enroe » 29.12.2017, 13:40

GwenDragon hat geschrieben: 29.12.2017, 12:42 Ich tippe bei den Säumen deines Bildes auf Antialiasing-Einstellungen des Grafikkartentreibers.

Ungetestet: Aktueller Intel HD-Treiber https://downloadcenter.intel.com/downlo ... ows-15-60-
Danke Gwen!

Ja - der aktuelle Intel-Treiber, das ist plausibel.
Aber: Den habe ich schon installiert - und ich dachte
damit wär's gelöst - leider nicht: Die Kontrastüberhöhung
bleibt bestehen.

Benutzeravatar
GwenDragon
★ Team Forum ★
Beiträge: 7896
Registriert: 20.07.2014, 12:25
Geschlecht:

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von GwenDragon » 29.12.2017, 18:18

Vielleicht gibt es irgendwo eine zerdroschene oder von Windows oder dem Grafik-Treiber falsch erstellte Konfiguration.

Bei mri halfen ja auch seltsame Methoden, Ich löschte brutal letzthin:
HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Avalon.Graphics\DISPLAY1

Aber ob das was nutzt, ist ja nicht gerade von Professionalität so rum zu probieren wie ich das machte.
Aber bei andere Programmen hilft auch auch mal Konfig löschen und neu machen.

enroe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2017, 10:56

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von enroe » 31.12.2017, 12:24

GwenDragon hat geschrieben: 29.12.2017, 18:18 Vielleicht gibt es irgendwo eine zerdroschene oder von Windows oder dem Grafik-Treiber falsch erstellte Konfiguration.

Bei mri halfen ja auch seltsame Methoden, Ich löschte brutal letzthin:
HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Avalon.Graphics\DISPLAY1

Aber ob das was nutzt, ist ja nicht gerade von Professionalität so rum zu probieren wie ich das machte.
Aber bei andere Programmen hilft auch auch mal Konfig löschen und neu machen.
Danke nochmal für Deine Vorschläge.
Das "Desktop Löschen" habe ich in der Tat
durchgeführt ... keine Änderung

aber -->

enroe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2017, 10:56

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung"

Beitrag von enroe » 31.12.2017, 12:28

Uff - das Rätsel ist gelöst: Das Problem ist der HDMI-
Eingang des Monitor Hewlett Packard 27vx. Dieser ist buggy!
Er bewirkt die Kontrastüberhöhung durch feingliedrige Zusatzpixel.

Windows-10 und die Grafikeinheit von Intel arbeiten hervorragend und
haben damit nichts zu tun.

Danke an alle, die sich hier Gedanken darüber gemacht haben und
ihre Vorschläge eingebracht haben. Ich kann sagen, dass wohl
jeder Anteil an der Lösung hatte, weil mich die Vorschläge - auch
wenn sie an einem ganz anderen Ende als der letztlichen Lösung
lagen - dazu gebracht haben, das ganze einzukreisen, Dinge
auszuschließen und schließlich den entscheidenden Test zu machen.

Danke an ALLE!

----------------------------------------------------------------------------------
Wie war denn der Ablauf?
----------------------------------------------------------------------------------

Das Ganze hier ist ein bißchen wie "Abenteuer Diagnose" (TV-Sendung)
oder "Dr. House" - aber eben im IT-Bereich: Man fragt sich: "Wo liegt
der Fehler" und ist lange Zeit auf einer vollkommen falschen Fährte.

Hier war es so, dass ich von einem Windows-XP-System, das via
VGA an den Monitor angeschlossen war, auf ein neues Windows-10-
System (Acer Aspire XC-780) mit HDMI-Anschluss wechselte. Der Monitor
war und ist dabei der gleiche - eben der HP 27vx.

Beim alten Windows-XP war alles scharf - auf dem neuen Windows-10-
System traten die Störpixel auf. Also schlußfolgerte ich erst einmal, dass
es wohl am zu alten Grafiktreiber der Intel-Grafik liegen müsse.

Also den Intel-Treiber aktualisiert: Keine Änderung.
Nächster Gedanke: Es muss dann ja Windows-10 sein. Also alle
Einstellungen (Cleartype, Gamma, ...) ausprobiert. Keine Änderung,
Frust.

Also habe ich mal hier im Forum - und in noch 2 weiteren Foren - nachge-
fragt. Vielleicht könnte ja einer der Experten dieses Rätsel lösen?
Und in der Tat: Die Fragen und Vorschläge schossen sich so langsam auf
die HDMI-Schnittstelle und den Monitor ein.

----------------------------------------------------------------------------------
Was brachte die Lösung?
----------------------------------------------------------------------------------

Den entscheidenden Anstoß lieferten Harald Pützing und Urlich
(win-10-forum.de). Besonderer Dank gilt diesen beiden!

Wir haben jetzt den Monitor an ein Windows-8 System gehängt:
Über VGA sah wieder alles tip-top aus: Alles scharf!
Über HDMI dann aber: Überschärfung mit weißen Störpixeln,
exakt dasselbe Phänomen! Einstellungen an der Kontrastregelung
(Monitor, Grafiktreiber) verstärkten oder verringerten das Problem
zwar - aber es blieb bestehen. Somit:

Der HDMI-Eingang des Monitors ist der Schuldige!

Tcha ... das hatte ich lange Zeit nicht für möglich gehalten. Das war ja
ein längeres mühsames Probieren - ein Kennenlernen aller Windows-Grafik-
Einstellungen - ich weiß jetzt sogar ganz genau, was "Subpixel-Rendering"
ist. Schließlich aber konnten wir "den Schuldigen" finden.

Danke an alle mitdenkenden und helfenden hier - das war schon
großartig! Auch wenn letztlich die Lösung ein banaler Hardwaredefekt
ist.

Grüße, enroe.

Benutzeravatar
GwenDragon
★ Team Forum ★
Beiträge: 7896
Registriert: 20.07.2014, 12:25
Geschlecht:

Re: Das W-10-Rätsel: "Kontrastüberhöhung" [gelöst]

Beitrag von GwenDragon » 31.12.2017, 13:07

Dass der HDMI beim Monitor defekt ist, darauf muss man erst mal kommen.
Ich gebe zu, meine teuren DTP/Grafik-Eizos heben nur DVI und deswegen kam mir auch kein Gedanke, es an der HDMI liegen könnte. Mangels meiner Erfahrung bei HDMI bei Monitoren eben eingeschränkte Sichtweise ;)

Antworten