Der warum hassen (oder lieben) wir Windows 11 Thread

Interessante, alltägliche Themen und Diskussionen.
Antworten
Benutzeravatar
Purgatory
Meisteranwärter
Meisteranwärter
Beiträge: 261
Registriert: 27.09.2018, 18:52

Der warum hassen (oder lieben) wir Windows 11 Thread

Beitrag von Purgatory » 21.09.2021, 19:55

Ich weiß ich falle jetzt in Ungemach bei einigen oder vielen. Und um es vorweg zu nehmen. Ich bin weder bei MS beschäftigt, noch bei einem Unternehmen welches irgendwie was für MS macht, noch sonst was. Kleiner Hint: Wenn ihr ein Auto fahrt, egal welches, habe ich garantiert ein oder mehrere Teil(e) davon entwickelt ;)

Egal. Ich bin jetzt fast 50, aber immer noch der Computernerd der ich immer war. Meine Frau sagt mir auch ich solle langsam mal erwachsen werden, aber hey, das Kind im Manne nech?

Ab hier, Gedächtnisprotokoll:

Ich bin also mit DOS aufgewachsen (ein 80286 16MHz mit 1MB Ram und einer 20 [80? Weiß es nicht mehr...] MB Festplatte war damals mehr als HighEnd), über Windows 1, 2, 3.1, über Windows 95 (und jede noch so alte Hardware lief). Mit Windows 98 kamen die ersten Hater. Wurden doch manche Prozessoren zwar noch unterstützt, aber die hatten echt zu kämpfen. Ergo waren sie alle gegen Windows 98. Über ME und 2000 kam dann XP.

Das erste Betriebssystem für Gamer auf NT Basis! Und wieder war der Aufschrei groß! Mit einem 80486 war hier nämlich mal amtlich das Ende der Fahnenstange erreicht, selbst ein halbwegs potenter Pentium III hatte schon seine Problemchen. Ein Pentium IV oder ein Athlon XP war hier Pflicht um halbwegs „smooth“ arbeiten (oder gamen) zu können. Und sind wir ehrlich wurde XP auch erst mit dem SP2 wirklich benutzbar…
In der Ära XP kam dann auch x64 ins Spiel. Zunächst noch verhalten, aber massiv auf dem Vormarsch und nicht aufzuhalten. Selbst ein Windows XP x64 wurde entwickelt, konnte sich aber nie (Treiberprobleme) durchsetzen.

Danach kam Vista, erstmals direkt in der x64 Variante erschienen. Wir sind jetzt in der Zeit der ersten Dual-Cores. Vista war eindeutig auf Mehrkern optimiert, aber unterstützte, natürlich, auch Singlecores. Und das recht performant, allerdings auch erst ab dem SP2. Ergo finden Vista alle irgendwie doof und benutzen XP.
Es vergehen Jahre, und das noch sehr beliebte Windows 7 kommt auf dem Markt. Wir befinden uns im Zeitalter der ersten Quadcores. Windows 7 ist eigentlich ein Vista, nicht viel ist verändert. Aber siehe da, alle feiern es. Auch kein Wunder, nach den Jahren die Vista auf dem Buckel hatte hat nun jeder neue Hardware und so ein Windows 7 ist natürlich viel geiler. Huch? Dennoch hat Windows 7 noch die Gene von Windows XP, und das ist spürbar. Gerade heute. Multicoreunterstützung ist da, aber nur für Quadcores. Dennoch werden immer noch Einkerner unterstützt die aus Anno irgendwas kommen.

Mit Windows 8 kamen auch die optimierten 4 Kerner auf den Markt. Also nicht ein Dualcore der nur doppelt verlötet ist. Intel schickt mit der Sandy Bridge einen sehr potenten i7 auf den Markt (immer noch ein Quadcore nur mit SMT) und AMD den Bulldozer. Und Windows 8 zog immer noch die Altlasten von XP nach. Ich kann mich daran erinnern wie ich es gefeiert habe, dass mein Athlon XP 3000+ Windows 8(.1) gewuppt hat! Und sogar ziemlich performant! Mit Windows 10 war das vorbei…

Ein kleiner Cut.
Wir gehen von der Sandy Bridge auf Skylake. Wir befinden uns immer noch im Bereich des Quadcores. Nur haben die Befehlssätze als auch die Fertigung einen Quantensprung hinter sich.

Jetzt kommt Windows 10. Schraubt ggü. Windows 7 oder 8 die Anforderungen hoch. Und alle sind sie am weinen. Dennoch wuppt ein Dualcore aka E7300 Windows 10 problemlos. Windows 10 läuft aber am perfektesten auf Quadcores (mit SMT). Windows 10 erlaubt aber auch Singlecore, ergo, Windows 10 schleppt Altlasten von Windows XP mit.

Heute sind wir im Multicorebereich. Der 6 oder 8Kerner wird Salonfähig, viel mehr, er wird fast vorausgesetzt. Wir reden hier von 12-16 Threads mit SMT! Wir sind weg von Sata, hin zum PCIe, die Festplattenraten sind massiv gestiegen, von Grafikkarten überhaupt nicht zu reden. Dennoch steht bei Windows 11 ein Dualcore mit 1 GHz. Also das erste BS von MS was überhaupt einen Dualcore voraussetzt! Es wird Zeit endlich mal den "Müll" von damals loszuwerden. Dual oder Quadcore‘s sind einfach nicht mehr „uptodate“, es wird Zeit Altlasten abzuwerfen und auf die neue Zeit zu reagieren.

Es ist immer dasselbe. Ich habe eine Kiste von vor 8 Jahren unterm Tisch stehen, MS released was Neues, und siehe da, Performance geht in den Keller. Kurzzeitig. Denn zumindest mit 7, 8(.1) und auch 10 hat MS versucht irgendwie den Wunsch von allen zu erfüllen. Aber jetzt ist es echt mal Zeit aufzuräumen und diesen Programmcode aka Singlecore abzuwerfen. Wer erinnert sich nicht daran. Windows war beschäftigt und ich versuche ein Programm zu starten (Singlecore vs. Dualcore).
Besser wurde es erst mit dem Quadcore. Und jetzt sind die Zeiten wo ein Windows (auch 10) bessere Kerne erkennt und somit boostet. Das aber liefern lange nicht alle Prozessoren. Erst die neueren ;)

So, ihr dürft mich jetzt steinigen, hassen, lieben, wie euch beliebt. Einzig und allein wichtig war mir, dass Windows 11 nicht das erste Betriebssystem von Microsoft ist welches wirklich die Hardwareanforderungen angezogen hat. Es muss keine Revolution sein, das ist Windows 11 mitnichten nicht, es ist eher als Evolution zu sehen.

Just my 2 Cents...
Wenn ich 64 Bit intus habe, kann ich auch alles :anstossen:

Hardware:
CPU: Ryzen 9 5900x GPU: Sapphire Nitro+ 6800XT OC/UV MB: GA-X570 Aorus Master RAM: GSkill Trident Z Neo 2x16GB SSD/HDD: Samsung 980 Pro 1TB & 2TB, Samsung 870 Evo 4TB, Seagate ST4000DX001 PSU: BeQuiet! Straight Power Platinum 1000W Sound: Soundblaster Z Kühlung: Corsair iCUE H150i RGB PRO XT Case: Lian-Li O11 Dynamic

Tante Google

Der warum hassen (oder lieben) wir Windows 11 Thread

Beitrag von Tante Google » 21.09.2021, 19:55


Benutzeravatar
Fischi
Poweruser
Poweruser
Beiträge: 508
Registriert: 22.09.2018, 17:58
Geschlecht:

Re: Der warum hassen (oder lieben) wir Windows 11 Thread

Beitrag von Fischi » 22.09.2021, 00:05

Sehrgut geschrieben. Gefällt mir.
So richtig los gings es bei mir mit Windows 2000. Ab da an hatte ich jedes System, was es von da angab. Windows XP, Vista bis aktuell Windows 11. Aktuell nutze ich Windows 11 auf dem Notebook, da hier nicht viel Software und Games installiert sind. Auf meinem Gamig-Rechner ist derzeit noch Windows 10 Enterprise 21H2.19044 installiert. Ich beobachte selber, wenn was nicht läuft und beurteile selber und nicht wenn andere das sagen bzw. schreiben. Man kann es ja im Blog verfolgen: "Windows 11 ist Müll und würde es nie nutzen" Natürlich probieren die Leute es aus...

Und Hardwaretechnich bin ich immer auf den neusten Stand. Kein Teil im Rechner ist über zwei/drei Jahre alt. Ich tausche alles immer regelmäßig aus (Festplatten werden ggfs. zerstört und nicht verkauft). So muss ich mir über die Windows 11 Anforderungen keine Sorgen machen.

Und noch was: Wer der Meinung ist, Windows XP oder Windows 7 seien das Beste System, für mich sind die Leute in der Zeit hängen geblieben.
Bild

Benutzeravatar
Purgatory
Meisteranwärter
Meisteranwärter
Beiträge: 261
Registriert: 27.09.2018, 18:52

Re: Der warum hassen (oder lieben) wir Windows 11 Thread

Beitrag von Purgatory » 22.09.2021, 13:09

Fischi hat geschrieben: 22.09.2021, 00:05 Man kann es ja im Blog verfolgen: "Windows 11 ist Müll und würde es nie nutzen" Natürlich probieren die Leute es aus...
Genau so sehe ich das nämlich auch. Sie testen 11, befinden es für gut, werden sich dann aber bewusst, dass spätestens ab Release das BS nicht mehr auf dem System laufen wird. Natürlich nagt das an einem, relativiert aber nicht jeden Blogbeitrag bzgl. 11 mit "Hasstiraden" zu beballern. Ich kann den Gram verstehen, auch nachvollziehen, aber es ist wie jedes verdammte mal bei einem neu erscheinenden Windows. MS zieht die Systemvoraussetzungen an, nachvollziehbar sogar. Ansonsten würde ein BS auf der Stelle stehen und dürfte niemals an neue Technik angepasst werden. Problem an der Sache ist, die neue Technik wird so überhaupt nicht herausgefordert. Nun ist der Sprung ganz ordentlich den MS von 10 auf 11 betreibt. Dazu muss man aber auch wissen, dass sich in den letzten Jahren Hardwaretechnisch ordentlich was getan hat. Und natürlich muss man ein BS darauf auslegen, auch über die Zukunft betrachtet.
Ich bin mir sogar relativ sicher, dass die gesamten Prozessoren die nicht supported werden bei Einführung von Google Apps teils massiv in die Knie gehen werden. Und natürlich ist da dann nur die Programmierung Schuld, sprich Windows ist Sch...
Dann lieber gleich Fakten auf den Tisch seitens MS und sowas überhaupt nicht geschehen lassen. Und wir alle wissen nicht was MS mit 11 noch so vor hat.
Wenn ich 64 Bit intus habe, kann ich auch alles :anstossen:

Hardware:
CPU: Ryzen 9 5900x GPU: Sapphire Nitro+ 6800XT OC/UV MB: GA-X570 Aorus Master RAM: GSkill Trident Z Neo 2x16GB SSD/HDD: Samsung 980 Pro 1TB & 2TB, Samsung 870 Evo 4TB, Seagate ST4000DX001 PSU: BeQuiet! Straight Power Platinum 1000W Sound: Soundblaster Z Kühlung: Corsair iCUE H150i RGB PRO XT Case: Lian-Li O11 Dynamic

Antworten